Was darf es sein? … oder: größer, breiter und bunter? Viscom 2013

Anzeige
Düsseldorf: Messe Düsseldorf | Was darf es sein? … oder: größer, breiter und bunter?

So könnte man die „Viscom 2013“ beschreiben! Großformatdruck war gestern! Heute freut man sich über XXL Großformatdrucker… und ich war wirklich ein wenig beeindruckt, welch gute Druckergebnisse diese Geräte schaffen.

Aber ist die „Viscom 2013“ die kleine Schwester der „Drupa“? Nein, denn hier wird das Feld der Werbetechnik in zwei Hallen der Messe Düsseldorf abgedeckt! Egal ob es um das Bedrucken von T-Shirts/ Caps oder Bodenbeläge geht: das alles bietet die diesjährige Messe.

Wen dies aber nicht beeindruckt oder zu alltäglich erscheint, dem werden die Augen geöffnet: denn ganze Autos werden hier professionell mit Folien beklebt. So kann aus einem schwarzen Porsche mal schnell ein blauer „911er werden“ – Sehenswert und - nach Angaben der Hersteller - für jeden PKW geeignet.

Der Rundgang geht weiter und in einer kleinen, versteckten Ecke wurde ich fündig. Exponate des „RedDot Design Preises 2013“ werden hier ausgestellt und es sind wirklich gute Designideen und Designumsetzungen dabei!

Weiter geht es in die Workshops, die selbstverständlich auch auf der „Viscom“ angeboten werden und so sitze ich länger als geplant und gedacht in dem Vortrag von Stefan Lamb (freier Berater für die „Adobe System GmbH“).

Dieser erklärte - für jeden verständlich - die „Adobe Creative Cloud“, sowie „Adobe Photoshop CC“ und ich bin gespannt, ob alles auch unter einem Windows Rechnersystem funktionieren wird. Leider wurden in dem Vortrag nur „Apple“ Produkte verwendet und eine schnellere Datenverbindung innerhalb der Messehalle hätte dem sehr guten Vortrag von Herrn Lamb sicherlich flüssiger ablaufen lassen.

Kommen wir zu einem - für mich - wirklichen Höhepunkt der Messe. Bisher kannte ich Wellpappe nur als Umverpackung oder Bastelmaterial… ein Stand lehrte mich aber, dass es noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten für Wellpappe geben kann. Stühle, Tische, … ja ganze Essgruppen wurden an einem Stand aus Wellpappe dargestellt und wer genug Mut hatte, durfte diese Möbel auch noch bis zum 09.11.2013 auf ihre Funktionstüchtigkeit testen.

Es gibt also noch so viel zu sehen und ausprobieren, das ich hier nicht alles auflisten kann, sondern stattdessen dazu animieren möchte, die „Viscom 2013“ einmal selbst zu erleben.

Ein kleiner (letzter) Hinweis: Fahrt mit Bus und Bahn, denn 10,00 € Parkgebühren sind schon fast Wucher! Außerdem habe ich mir vorgenommen, nie mehr auf die Parkeinweiser hören!
Denn wenn es Presseparkplätze (/ Kurzparker) gibt, dann sollte dieser Umstand auch ALLEN bekannt sein!
Ok, ich habe die Parkgebühren beglichen … und Ärger von meiner Chefin bekommen.

Euer Mann auf der „Viscom 2013“ Messe
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.