0:3 in Hoffenheim - Fortuna rutscht mitten in den Abstiegskampf

Anzeige
Andreas Lambertz' Eigentor brachte die Vorentscheidung für die TSG Hoffenheim. (Foto: Weege)

Mit einem 0:3 bei der TSG Hoffenheim hat Fortuna Düsseldorf einem Keller-Konkurrenten neues Leben eingehaucht und gerät nun selbst mehr denn je in Abstiegsgefahr.

Passabel mitgespielt, viel investiert - doch am Ende glatt verloren. Das ist das nüchterne Fazit des Düsseldorfer Auftritts bei der TSG Hoffenheim. Das 0:3 aus Fortuna-Sicht bildet den Spielverlauf nicht annähernd ab, wohl aber das Thema Effektivität. War die in den Wochen zuvor bei der Fortuna häufig hervorstechendstes Merkmal, so fiel sie diesmal äußerst negativ aus. Gegen den wenig überzeugenden Tabellen-Siebzehnten schlug sich die Fortuna quasi selbst.

Ein eigener Freistoß der Rot-Weißen führte zu einem Konter, den Roberto Firmino für die Kraichgauer zum 1:0 nutzte (11. Minute). Als die Elf von Norbert Meier in der zweiten Halbzeit das Heft fest in der Hand zu haben schien, führte eine Standardsituation auf der Gegenseite zur Vorentscheidung: Ausgerechnet Lumpi Lambertz köpfte einen Eckball von Salihovic ins eigene Tor (75.). In der Nachspielzeit erhöhte Volland noch auf 3:0 (90. + 4).

Nach diesem Ergebnis hatte es das ganze Spiel lang wahrlich nicht ausgesehen. Dennoch kommt es nicht von ungefähr. Trotz engagiertem Flügelspiel, einer Vielzahl brauchbarer Flanken und Standardsituationen in aussichtsreicher Position strahlte die Fortuna gegen die bislang schwächste Abwehr der Liga kaum ernsthafte Torgefahr aus.

Durch die Fortsetzung der Negativserie mit nur zwei Punkten aus den letzten sechs Spielen spürt die Fortuna nun mehr denn je die Abstiegsränge im Nacken. Neben dem FC Augsburg (5 Punkte zurück, ein Spiel mehr) ist nun auch die TSG Hoffenheim mit nur noch sechs Punkten Rückstand in Sichtweite. Ein mit Blick auf das Restprogramm wenig Ruhe versprechendes Polster.

Gegen den SV Werder Bremen hat die Fortuna am kommendem Samstag (15.30 Uhr) nun das nächste Keller-Duell vor der Brust. Dabei muss sie auf Robert Tesche verzichten, der heute die fünfte gelbe Karte sah. Außerdem droht der Ausfall von Mathis Bolly, der bereits in der neunten Minute verletzt vom Platz musste. Ungemach droht dem Verein auch außerhalb des Platzes, da während des heutigen Spiels Fortuna-Fans einmal mehr mit dem Einsatz von Pyro-Technik auf sich aufmerksam machten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.