Als Testpersonen auf "Mein Schiff 4"

Anzeige
Klaus Peter Fallaschinski und seine Frau Lepa vor einem Hotel in Monaco. Das Eltener Ehepaar hat auf ihren Traumschiff-Reisen schon so einiges von der Welt gesehen. (Foto: Privat)

Wenn Klaus Peter Fallaschinski von seinen zahlreichen Segeltörns erzählt, hat man das Gefühl, selbst an Bord gewesen zu sein. Er liebt die Planken und das Wasser, war viel unterwegs. Doch leider immer ohne seine Frau Lepa, die sich nicht so recht mit dem Nass anfreunden konnte. Doch das hat sich geändert.

Wer von der Nordseeküste kommt wird halt mit Wasser und Schiffen groß. So auch der 64-jährige Klaus Peter Fallaschinski. Über einen guten Freund war er zum Segeln gekommen, war viel unterwegs. Mal macht das ja Spaß so ganz ohne Frau, aber ständig nur unter Männern auf hoher See wird irgendwann langweilig. Doch auf ein Segelboot wollte seine Frau Lepa nicht gehen. Keine Chance. Also kam der ehemalige Polizist (er war lange Jahre in Emmerich tätig) auf die Idee, eine Kreuzfahrt mit seiner Frau zu unternehmen.
„Wir üben das mal“, meinte er scherzhaft. Es war eine kleine Tour auf dem Rhein. Doch es verfehlte sein Ziel nicht, denn Lepa war von den vielen Eindrücken total begeistert. „Es ist so wunderschön wenn man an Deck sitzt, es war wirklich einmalig.“ Also folgte der zweite Schritt. Ein großes Kreuzfahrtschiff sollte mit dem Eltener Ehepaar in See stechen. Vor zwei Jahren war es im Frühjahr soweit, die Kanaren plus Madeira wurden mit dem Ozeanriesen „Mein Schiff“ erkundet.
„Es ist einfach toll, man hat das gemachte Bett immer mit sich“, schmunzelte Klaus Peter Fallaschinski. „Man geht von einem Ort zum nächsten. Es ist quasi eine Kulturreise.“ Kaum hatte man die heimischen Gefilden wieder erreicht hielt das Ehepaar Ausschau nach der nächsten Reise. „Bitte buchen sie jetzt“, sagte er der Dame, die für ihn die Reisen buchte. So ging es im vergangenen Jahr von Antalia durchs Mittelmeer und den Suezkanal nach Jordanien, in den Golf von Aden bis nach Dubai. Eine traumhafte 17-tägige Reise.

Noch vor der Jungfernfahrt

Vor kurzem folgte die nächste, zwei Wochen von Gran Canaria über Barcelona, Monaco, Rom und Sardinien bis Palma de Mallorca. Nun bekam er aber als Wiederholer eine Sahne-Anfrage: er könne vom 22. bis 25. Mai an der Testfahrt für „Mein Schiff 4“ teilnehmen. „Das heisst, wir fahren noch vor der Jungfernfahrt. Da freue ich mich tierisch drauf“, so Fallaschinski. Dabei war es gar nicht so einfach einen Platz an Bord zu bekommen. Denn die Anfragen waren enorm. Binnen zehn Minuten war die Reise von Hamburg nach Kiel mit Zwischenstop in Kopenhagen ausgebucht.
Allerdings sind die Fallaschinskis bei der Reise zu dritt, denn „Knut“ ist noch mit an Bord. Knut ist das Maskottchen vom „Pooldeck 24“, dem Forum der „Mein Schiff“-Freunde. Er wird über die Reise berichten. Und wir werden die Erlebnisse des kleinen Elchs im Stadtanzeiger nachlesen können. Also dann: Schiff ahoi und gute Reise.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.