Zwei eingefleischte Karnevalisten

Anzeige
Zeigt her Eure Schuhe! Elke und Michael Rozendaal zeigen stolz ihre Karnevalsschuhe, die sie während der Session tragen werden. Foto: Jörg Terbrüggen

Vorhang auf für das neue Emmericher Prinzenpaar. Und das kann man fast wörtlich nehmen, denn in diesem Jahr steht ein Mann auf der Bühne, der sich sowohl mit der Bühne als auch mit dem dazugehörigen Vorhang bestens auskennt. Michael Rozendaal und seine Frau Elke regieren ab dem 11. November die Narrenschar.

Ruhe genießen die Beiden in ihrer schmucken Wohnung hoch über der Rheinpromenade. Ein herrlicher Blick durch die Fenster auf den Rhein und die „Golden Gate Bridge“ vom Niederrhein. Ruhe wird das Paar in der fünften Jahreszeit allerdings kaum haben. Denn nach fünf Wochen ist alles schon wieder vorbei. So jagt dann ein Termin den nächsten. „Aber nur so konnte ich es mit meinem Job im Theater überhaupt vereinen“, erzählte Michael Rozendaal.
Der 54-Jährige, der an Altweiber im kommenden Jahr auch noch närrische 55 wird, leitet seit 2008 die Emmericher Kulturbetriebe. Zuvor war er Sachdienstleiter im Personalwesen der Stadtverwaltung. Seine zwei Jahre jüngere Frau Elke kümmert sich seit nunmehr 15 Jahren um die adretten Frisuren von Hunden. Seit Mai hat sie einen eigenen Salon. Karnevalistisch vorbelastet sind beide. Michael war von 1999 bis 2009 Mitglied im Elferrat der Praester Schützen, ist dort auch auf zahlreichen Sitzungen aufgetreten. Seit 2010 gehört er dem Komitee des Bürgervereins an. Elke hat mit den „Tina Girls“, der ersten Tanzgruppe in Emmerich überhaupt, für Furore gesorgt. Viele kennen sie vielleicht auch noch als Teil der Gruppe Miss Fits. Zudem hat sie alleine oder mit ihren Töchtern auf der närrischen Bühne gestanden.
„Einmal Prinz zu sein war schon immer ein Traum für mich“, gab Michael zu. Doch Elke wollte eigentlich nie Karnevalsprinzessin werden. Im vergangenen Jahr, es war auf der GECK-Sitzung im Kapaunenberg, nutzt er die Gunst der Stunde. „Das könnten wir doch auch“, sagte er zu seiner Frau. Die Antwort war recht knapp: „Wenn du meinst.“ Also machte Michael Nägel mit Köpfen und bewarb sich als Prinzenpaar. Doch für Elke stand der Entschluss eigentlich noch nicht fest. „Ich wurde dann Altweiber von Michael Verhey in den Arm genommen und er sagte ich freu mich.“ Kurz darauf kam Michael freudestrahlend auf seine Frau zu und meinte nur: „Wir machen das.“
Die Garde steht auch schon Gewehr bei Fuß, probt bereits seit März den Gardetanz ein. Sie umfasst 20 Männer und zehn Frauen im Alter von 21 bis 70 Jahren. Die Proklamation ist am 14. November. Der Gardetanz wird modern mit einer kurzen karnevalistischen Einspielung sein. Die Choreografie dazu haben vier Mitglieder der Garde gemacht. Das Highlight für das Prinzenpaar ist neben der Sitzung des Bürgervereins am 23. Januar der Tulpensonntagszug. Das Paar wird übrigens nicht mit dem traditionellen Prinzenwagen fahren. “Wir haben was ganz anderes vor. Es gibt eine Überraschung, das wird richtig toll“, verriet die Prinzessin.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.