Senior wurde Opfer des Enkeltricks - 20.000 Euro sind futsch

Anzeige
Ennepetal: Dr.-Siekermann-Weg |

Die Polizei warnt aktuell wieder vor dem Enkeltrick, mit dem Ganoven in Ennepetal aktiv sind. Opfer war diesmal ein Senior, der tatsächlich 20.000 Euro dadurch verloren hat. Die Gefahr lauert überall: Seien Sie wachsam und lassen Sie sich bitte "kein X für ein U" verkaufen.

Ein Senior aus Ennepetal erhielt einen Anruf und glaubte auf Grund der Stimme, sein Patenkind zu erkennen. Die bisher unbekannte Anruferin bestätigte im Verlaufe des Gesprächs die Vermutung des Ennepetalers und bat ihren "Onkel" um einen finanziellen Gefallen. Zum Kauf einer Wohnung bräuchte sie umgehend 20.000 EUR Bargeld.
Der Ennepetaler sagte zu ihr, das Geld zu leihen und fuhr mit einem Taxi zur Sparkasse. Nachdem er das Geld abgeholt hatte, meldete sich die Anruferin erneut und gab vor, zur Zeit in Köln beim Notar zu sitzen und leider nicht persönlich vorbeikommen zu können. Sie würde daher einen Bekannten schicken, der das Geld abholen dürfte.

Geld tatsächlich übergeben

Der Rentner verließ daraufhin das Haus und traf auf dem Dr-Siekermann-Weg auf einen ca. 25 Jahre alten und 1,75 Meter großen, ausländisch wirkenden Mann, der das Geld entgegennahm und in Richtung Sonnenweg davonging.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nun Zeugen, die am 5. Februar gegen 16 Uhr auf dem Dr-Siekermann-Weg / Sonnenweg verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, welche mit der Geldübergabe in Verbindung stehen könnten. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02333-91664000.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.