Adler Union mit breiter Brust: Mit zwei Siegen zum Tabellenletzten

Anzeige
Den Sieg im Blick: Adler Union fährt mit breiter Brust nach Hagen. Archivfoto: Gohl

Der Start der Spielzeit hätte für das Team von Adler Union Frintrop kaum schlechter laufen können: Eine Niederlage reihte sich zum Auftakt an die nächste. Inzwischen hat der Klub sich berappelt und konnte gleich zwei Siege in Folge einfahren. Am morgigen Sonntag wollen die Basketballer gegen den Tabellenletzten Hagen-Haspe erneut einen Sieg feiern.

Das dafür nötige Selbstbewusstsein hat man im Spiel gegen die Hertener Löwen getankt, die Adler Union am achten Spieltag der 1. Regionalliga in der heimischen Bockmühle begrüßte. Vor Beginn der Partie erwies Oberbürgermeister Thomas Kufen dem Frintroper Basketballklub die Ehre: In einer kurzen Rede beglückwünschte er die Basketballer für ihre großartige Vorsaison, in der die Mannschaft nur eine einzige Niederlage hinnehmen musste.

In der Liga angekommen

Nicht so großartig startete man dafür in die Begegnung. Mit 10-4 konnte Herten das Spiel beginnen. Die Adler mussten in jeder Verteidigungsaktion versuchen, den überragenden US-Center Sherrill aus dem Spiel zu nehmen. Trotz teilweise starker Defense verwandelte er Wurf für Wurf und war maßgeblich für die frühe Führung der Gäste verantwortlich. In der Folge entwickelte sich eine enge Partie. Wegen der hohen Treffsicherheit der Löwen gelang es Adler aber nicht, in Führung zu gehen, so dass man die komplette erste Hälfte einen kleinen Rückstand hinnehmen musste. Zur Halbzeit führte Herten somit 34-38.
In der zweiten Halbzeit nahmen sich die Grün-Weißen vor, die Intensität in der Defense zu erhöhen und zu zeigen, dass es im Adler Dome keine Punkte zu holen gibt. Diesen Vorsatz setzte man sofort gut um: Herten fiel es nun viel schwerer zu punkten oder gar zu Abschlüssen zu kommen, so dass die Frintroper in dieser Phase die Kontrolle über das Spiel übernehmen konnte. Die komplette Mannschaft zeigte immenses Engagement und Cleverness in der Verteidigung. So gestattete man Herten in der kompletten zweiten Hälfte lediglich 21 Punkte. In der Offensive - angeführt von Carsten Bartels, der insgesamt sechs Dreier einnetze - konnte man das Spiel letztendlich ungefährdet über die Ziellinie bringen. Am Ende stand mit 77:59 der zweite Sieg in Folge zu Buche und die Gewissheit, nach einigen unglücklichen Niederlagen in der Liga angekommen zu sein.

Mehr Tiefe

Gleichzeitig gibt es weitere gute Neuigkeiten aus dem Frintroper Lazarett: Tim Doll hat seine Handverletzung überstanden und wird in der kommenden Woche in das Training einsteigen. Somit steht dem Team einer der besten Spieler aus der Vorbereitung wieder zur Verfügung. Diese Option wird dem Team nochmal etwas mehr Tiefe und weitere Rotationsmöglichkeiten geben. Morgen fliegen die Adler selbstbewusst zum Tabellenletzten Hagen-Haspe, um dort weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg einzufahren. Start in der Rundsporthalle Haspe, Kölner Straße 50, ist 16 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.