Basketball 1. Regionalliga: Siegesserie der Adler hält

Anzeige
Freude bei den Basketballern von DJK Adler Union Frintrop. Gegen die Giants aus Düsseldorf fuhren sie den vierten Sieg in Folge ein. In der Liga ist bis zum 26. November Pause. Dafür muss das Team von Sebastian Rathjen am morgigen Donnerstag im Pokal ran. Foto: DJK Adler Union Frintrop (Foto: DJK Adler Frintrop)

Vor der Partie hatte Spielertrainer Sebastian Rathjen eine geschlossene Mannschaftsleistung gefordert. Dann, so die Hoffnung des Coaches, könnte es mit einem weiteren Sieg klappen. Und wirklich. Mit einer defensiven Glanzleistung kämpften die Frintroper Regionalligabasketballer die Giganten aus Düsseldorf nieder. Mit 71:61 (31:26) ging der Sieg an die Adler.

Aufsteiger legt beeindruckende Serie hin


Damit legt der Aufsteiger nach anfänglichen Startschwierigkeiten in der neuen Liga eine beeindruckende Serie hin: Viermal in Folge haben die Frintroper nun gewonnen, mit den Giants aus der Landeshauptstadt nun sogar einen Aufstiegsfavoriten geschlagen.
Dabei gelang es den Favoriten aus der Rheinmetropole zu keinem Zeitpunkt, die Kontrolle über die Partie zu erlangen. Ständig liefen sie den bestens aufgelegten Frintropern hinterher. Bis zur Halbzeit erspielte sich Adler, die Mannschaft wurde eine große Fangemeinde lautstark unterstützt, durch bessere Würfe eine Fünf-Punkteführung und ging zuversichtlich in die zweite Hälfte.
Und auch in den Vierteln drei und vier gelang es Düsseldorf nicht, die Partie zu drehen. Vielmehr sorgten erfolgreich verwandelte Dreier von Schröder, Bartels, Rathjen und Doll dafür, dass Düsseldorf auch weiter auf Distanz gehalten werden konnte. Für die endgültige Entscheidung zugunsten der Gastgeber sorgten in den letzten beiden Minuten dann Smith und Rathjen. Mit ihren Treffern stellten sie den verdienten Endstand von 71:61 her.

Topscorer konnte weitesgehend aus dem Spiel genommen werden


Grundlage des Erfolgs über die Giants ist für Spielertrainer Rathjen ganz klar die gute Defensivarbeit. "Düsseldorfs bester Spieler, der US-Boy Jeremy Lewis, blieb diesmal blass. Im Wechsel mit Marvin Jahn, André Schröder und Tim Doll ist es uns gelungen, den Topscorer der Giants größenteils aus dem Spiel zu nehmen. Er konnte lediglich 5 Punkte erzielen." Von seiner Glanzleistung im Spiel gegen Münster - damals sorgte Lewis für 30 Punkte, unter anderem durch fünf Dreier - war er damit weit entfernt.
Auch unterm Korb konnte Adler die Kreise der gegnerischen Center Dücker, Kehr, Anastasov und Kolovrat empfindlich stören. Und auch bei den Rebounds waren die Vorteile klar auf Seiten der Frintroper. Alleine Smith dominierte mit 14 Rebounds. Rundum zufrieden war der Trainer mit dem Auftritt seines Teams aber dennoch nicht. "23 Ballverluste stehen auf unserem Konto", fand er dann doch noch einen Ansatz zur Kritik. "Sie schränkten die Abschlussmöglichkeiten deutlich ein. Dennoch hat es die Mannschaft verstanden, dass die Spiele hinten gewonnen werden und dies ist uns in den letzten vier Partien vorzüglich gelungen."

Im Pokal geht´s am Donnerstag gegen Astrostars Bochum


Lange freuen können sich die Adler über ihren Sieg nun aber nicht. Der Zeitplan ist eng. Konzentration auf die nächsten Aufgaben ist gefordert. Bereits am morgigen Donnerstag, 17. November, geht es im Pokal gegen die Reserve der Astrostars Bochum. Spielbeginn ist um 20.30 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Maria-Sybilla-Merian, Lohackerstraße 15.
In der Liga geht es erst am Samstag, 26. November, weiter. Dann müssen die Frintroper Adler nach Münster. "Auch nicht leicht", so die Einschätzung des Trainers, "denn Münster kann und darf sich im Kampf um den Aufstieg keine Niederlage erlauben.
Die Punkte für Adler erzielten: Tim Doll 5 (7 Assists), Tom Doll 3 (1 Dreier), Marvin Jahn 4, André Schröder 8 (2 Dreier), Dijon Smith 15 (14 Rebounds), Carsten Bartels 8 (6 Rebounds), Fabian Horstmann 2 (3 Rebounds), Kevin Kern 10 (6 Rebounds, 2 Steals) und Sebastian Rathjen 16 (6 Rebounds, 6 Assists).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.