Erstes Heimspiel für die Adler am Samstag gegen BBG Herford

Anzeige
Am heutigen Samstag gilt es: Im ersten Heimspiel der neuen Saison wollen die Basketballer von Adler Union Frintrop (grün-weiße Trikots) ihre ersten Punkte in der 1. Regionalliga einfahren. (Foto: Gohl (Archivfoto))
Erstes Heimspiel für die Basketballer der DJK Adler Union Essen-Frintrop in der 1. Regional-Liga. Am heutigen Samstag, 24. September, erwartet der Aufsteiger in der Sporthalle Bockmühle in Altendorf um 18.30 Uhr den BBG Herford. Bereits um 16 Uhr spielt die 2. Herrenmannschaft in der Landesliga gegen BG Langenfeld. Jugendbasketball gibt´s ab 14 Uhr mit der Partie der U16-Jungen in der Oberliga gegen die BG Dorsten 2. Die Bezirksliga-Damen spielen Sonntag um 12 Uhr gegen TC Sterkrade 2.

Die erste Heimpartie in der 1. Regeionalliga wird eine Wundertüte. Welche Spielstärke die Herforder mitbringen, lässt sich zu Beginn der neuen Saison 2016/17 nicht sagen. Im ersten Spiel am letzten Samstag mussten die Herforder, so wie Adler-Union, eine Niederlage hinnehmen. Die Frintroper haben ihren ersten Sieg in der neuen Spielklasse fest im Visier. Sie wollen die trotz der Niederlage guten Leistungen vom letzten Wochenende steigern und die Punkte diesmal in Essen behalten.
Das erste Saisonspiel der neuen Regionalliga-Saison beim 2. Bundesliga-Absteiger EN Baskets Schwelm ging mit 85:64 an die Gastgeber. Ohne etatsmäßige Center mussten die Frintroper ins Bergische reisen. So bekleideten zu Beginn Carsten Bartels und Kevin Kern die Positionen 4 und 5.
Die EN Baskets Schwelm starteten stark in die Partie und hatten zwei Spieler in ihren Reihen, die aus allen Lagen trafen. Logische Folge: Schwelm ging deutlich mit 20:7 in Führung. In einer Auszeit konnte sich Adler neu sortieren und auf einmal fielen auch die Dreier auf der grün-weißen Seite. Im 2. Viertel konnten die Gäste sogar die Führung übernommen.
Von den 900 Zuschauern war in der Phase nicht mehr viel zu hören. Mit 38:37 ging es in die Pause. In der zweiten Spielhälfte stellten die Gastgeber ihre Defense auf Zonenverteidigung um. Schwelm nutzte diese Phase, konnte die Führung durch vermehrte Fastbraeks und starke Würfe ausbauen. Am Ende stand eine 85:64 Niederlage für Adler.
Trotzdem zeigte sich Coach Sebastian Rathjen zufrieden "Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Wir haben gekämpft und gezeigt, dass wir uns nicht ergeben. Doch die wichtigen Spiele, in denen wir auf Sieg setzen müssen, kommen in den nächsten Wochen."
Das erste ist am Samstag die Partie gegen Herford. Fabian Horstmann wird dann wieder dabei sein. Patrick Schiele fällt aufgrund seiner Knieverletzung weiter aus. Optimistisch sind die Frintroper in Sachen Spielberechtigung für Dijon Smith. Man wird sehen, ob die Rechnung aufgeht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.