Das "Kettin"-Jahr 2014

Anzeige
Zum Frühlingsfest gibt es den ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres. Foto: Heidenblut
Essen: Kettwig-Altstadt |

Die Werbeinitiative „Kettin“hat verraten, welche Ereignisse sie in diesem Jahr plant. Zu den gewohnten vier verkaufsoffenen Sonntagen kommt ein Extra-Fest, das zum Jubiläum des Heimat- und Verkehrsvereins gefeiert wird. „Nicht stehen bleiben, aber mit beiden Beinen fest auf dem Boden“, erklärt Wolfgang Bieger, sei die Devise.

Los geht der bunte, festliche Reigen am ersten Wochenende im Mai: Vom 2. bis 4. Mai lädt „Kettin“ zum Frühlingsfest in die Kettwiger Altstadt ein. „Dieses Fest feiern wir bisher alle zwei Jahre - im Wechsel mit der Erlebniswelt Feuerwehr -, aber wir wollen mit den Freunden von der Feuerwehr in Kontakt treten, um zu besprechen, ob nicht beides möglich ist“, so Bieger. „Natürlich nicht zum gleichen Termin.“ Das Frühlingsfest bekommt einmal mehr das Motto „Kettwig in Weiß“. „Wir hoffen natürlich, dass sich möglichst viele Kettwiger mit weißen Dekorationen beteiligen“, ist Eberhard Kühnle, der für die Veranstaltung aller „Kettin“-Feste verantwortlich ist, optimistisch. „Wir würden uns auch freuen, wenn sich Gastronomen mit Spezialitäten-Ständen beteiligen.“ Ansonsten gibt es ein Bühnenprogramm und Aufenthaltsqualität, der Sonntag ist verkaufsoffen.

Zum Frühlingsfest „Kettwig in Weiß“


Vorverlegt - und deshalb ohne klassischen verkaufsoffenen Sonntag - wird das Seerosenfest in diesem Jahr vom 13. bis 15. Juni gefeiert. Hier lädt wie gewohnt der Heimat- und Verkehrsverein (HVV) ein. „Aber weil die Menschenes kennen, dass die Geschäfte eigentlich am Sonntag öffnen, werden wir für den Termin eine Sondernutzungserlaubnis beantragen“, berichtet Wolfgang Bieger. Damit dürfen die Geschäfte sich vor ihren Läden präsentieren - und auch etwas verkaufen. „Beim Werdener Stoff- und Tuchmarkt wird das so gehandhabt.“

Anfang Juli: Kettwig historisch


Anfang Juli feiert „Kettin“ dann zusammen mit dem HVV dessen 125-jähriges Jubiläum. „Kettwiger für Kettwiger - wie vor 125 Jahren“ soll das Motto lauten. Geplant ist unter anderem ein historischer Festumzug. „Wäre schön, wenn der Tennisverein daran in der Kluft von 1889 teilnimmt. Und der Schwimmverein natürlich auch. Und, und und...“ Der Sonntag ist verkaufsoffen - und die Viertelfinalspiele der WM werden natürlich auch gezeigt.

Brunnefest mit neuem Brunnen?


Das Brunnenfest findet ab jetzt immer am ersten (statt am zweiten) Wochenende im September statt - das liegt an der neuen gesetzlichen Regelung über verkaufsoffene Sonntage. „Wir hoffen, dass wir den Brunnen vor der Kirche am Markt zu diesem Fest wieder fließen lassen können“, sagt Wolfgang Bieger. „Kettin“ ist zumindest Mitglied im Förderverein für den Brunnen geworden... Ansonsten gibt‘s Bühnenprogramm, die Stände werden aufgebaut, alles so, wie das Brunnenfest seit 22 Jahren bekannt ist.

Kürbisfest mit Grusel-Umzug


Das Festjahr schließt einmal mehr das Kürbisfest am 25./26. Oktober ab. Hier setzt die Werbeinitiative auf die Kreativität und Halloween-Begeisterung der Kettwiger, was in der Kaiserstraße immer funktioniert. So spektakulär hätte man natürlich gern die ganze Hauptstraße. „Aber es wurde bisher jedes Jahr mehr Deko, da sind wir sehr zuversichtlich“, so die beiden Fest-Planer. Der Grusel-Umzug soll auch bleiben und sonntags ist Kettwig dann ebenfalls offen...
Dass die gesetzlichen Einschränkungen die offenen Sonntage betreffend Wolfgang Bieger ärgern, damit kann er nicht hinterm Berg halten. „Jetzt finden in bis zu acht Stadtteilen gleichzeitig verkaufsoffene Sonntage statt, das ist doch eine Perversion“, grantelt er.
Ändern kann er‘s aber derzeit auch nicht und am Ende geht die Werbeinitiative „Kettin“ mit ihrem Vorsitzenden doch optimistisch ins Jahr 2014, das selbstverständlich mit festlicher Weihnachtsbeleuchtung ausklingen wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.