Graffiti vor der Autobahn

Anzeige
Keine Schmierereien, sondern Kunst. Rolf Reitmayer und Christian Sieg werden erklären, warum die BV Ruhrhalbinsel sich für dieses Projekt stark gemacht hat. (Foto: privat)
Freiluft-Bürgerversammlung am Freitag

Kupferdreh/Byfang. Am Freitag, 1. September, findet um 16 Uhr ein Treffen an der „Hall of Fame“ unter der Auffahrt der A44/ Langenberger Straße statt. Der SPD-Ortsverein Kupferdreh/Byfang lädt zur Freiluft-Versammlung unter dem Motto „Wo Lucky auf Mickey und Hannah auf Adolf trifft“.

"Mit dem Künstler Demon wollen wir uns die Graffiti entlang der Auffahrt zur Autobahn anschauen und die kulturelle, soziale und künstlerische Welt der Graffiti erfahren", erklärt Christian Sieg, Vorsitzender des Ortsvereins. Der Pate des, von der BV Ruhrhalbinsel geförderten Projekts des Jugendamts engagiert sich ehrenamtlich stadtweit seit Jahren für die Akzeptanz dieser Form der Straßenkunst. "Er arbeitet in Workshops mit Jugendlichen zusammen, um mit ihnen die Möglichkeiten des legalen Sprayens zu etablieren." 
Beabsichtigt ist es eine Perspektive zu entwickeln, welche diese Form der künstlerischen Gestaltung erklärt und sie deutlich von willkürlichen Schmierereien abgrenzt. Mittlerweile ist Graffiti als Kunstform in vielen Metropolen der Welt ankommen und die Museen in New York oder Paris widmen bekannten Künstlern Ausstellungen und Events.
Auch in Kupferdreh gibt es interessante Erklärungen zu den einzelnen Bildern. Rolf Reitmayer und Christian Sieg werden Antwort dazu geben, warum die BV Ruhrhalbinsel sich für dieses Projekt stark gemacht hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.