Hunde-Opi Jack (18) wurde einfach ausgesetzt - neues Zuhause gesucht

Anzeige
Ü9-Kandidat Jack hat sich vom ersten Schock erholt und wartet nun im Tierheim auf ein liebevolles Zuhause. Foto: Tierheim Essen
 
Trauriger, ängstlicher Blick. So schaute Jack kurz nach seiner Ankunft im Tierheim drein. Foto: Tierheim Essen

Spaziergänger fanden den Hund am 22. Oktober im Nordpark, der gleich an das Gelände des Albert-Schweitzer-Tierheims angrenzt. Ihren Schilderungen zufolge war der Rüde mit einer Flexi-Leine an einen Baum angebunden worden, bevor man ihn seinem Schicksal überließ.

Im Tierheim nahm man den ruhigen Gesellen mit den Kulleraugen in den aktuellen Fundtier-Katalog auf. „Kaum war der Katalog auf unserer Homepage online, erreichte uns schon der Anruf eines Mannes, der berichtete, dass der Hund seiner Tochter gehört hätte und dass diese ihn, u.a. wegen Umzugs, schon länger habe loswerden wollen. Jack sei sein Name“, berichtet Tierheim-Mitarbeiterin Tilly Küsters.
Das Tierheim-Team, wahrlich hartgesotten in Sachen Tierschicksale, war fassungslos. Denn Jack ist 18 Jahre alt und nahezu blind. „Wie kann man einen 18-jährigen Hund einfach aussetzen?!“, fragt Tilly Küsters. „Jacks Fall hat uns alle sehr, sehr mitgenommen.“

Ü9-Förderprogramm


Im Tierheim ist der liebe Rüde gleich ins Ü9-Vermittlungsprogramm aufgenommen worden. „Obwohl Jack aufgrund seines Alters eigentlich ‚Doppel-Ü9‘ ist“, so Tilly Küsters.
Das Ü9-Programm des Essener Tierschutzvereins fördert Hunde, die mindestens neun Jahre alt sind, um deren Vermittlungsschancen zu erhöhen.

Tierheim übernimmt alle Arzt- und Arzneikosten


Für Tiere dieser Kategorie werden endgültige Pflegestellen bzw. neue Familien gesucht, bei denen sie den Rest ihres Lebens verbringen können. „Letzteres ist natürlich unser Ziel bei jedem unserer Schützlinge. Egal ob jung oder alt“, erklärt die Tierheim-Mitarbeiterin. „Aber bei den alten Schätzchen ist es umso wichtiger, dass sie einen liebevollen, warmen Platz finden, an dem sie bis zum Schluss bleiben können.“
Bei allen Ü9-Tieren übernimmt der Tierschutzverein Groß-Essen e.V. als Träger des Albert-Schweitzer-Tierheims sämtliche Kosten für den Tierarzt und für Medikamente. So auch bei Jack.
„Dieser Hunde-Opi ist wirklich zauberhaft, etwa kniehoch und sieht aus wie ein Mini-Schäferhund“, so Tilly Küsters. Aufgrund seines stolzen Alters ist Jack schwerhörig und nahezu blind. „Wir hoffen, ganz bald ein neues, tolles Zuhause für ihn zu finden, in dem er keine Treppen steigen muss und die Liebe und Zuwendung bekommt, die er verdient.“
Wer den lieben Jack bei sich aufnehmen möchte, meldet sich im Essener Tierheim unter Tel: 0201/32 62 62 (di. bis fr. 13 bis 16 Uhr) oder per E-Mail an: th-info@tierheim-essen.org

Die Ü9-Gruppe im Essener Tierheim

Die Ü9-Gruppe ist das erste Projekt des Albert-Schweitzer-Tierheims, nachdem die Stadt Essen ihren jährlichen Zuschuss für die Einrichtung an der Grillostraße 24 von 200.000 auf 550.000 Euro erhöht hat.

Zur Ü9-Gruppe zählen Hunde, die mindestens 9 Jahre alt sind und Katzen ab 15 Jahren sowie durchaus jüngere Tiere, die krank sind und besondere Pflege benötigen.

Für die betagten Hunde und Katzen werden Endpflegestellen gesucht, in denen sie den Rest ihres Lebens verbringen können.

Das Tierheim bleibt bei den Tieren der Ü9-Gruppe Eigentümer und übernimmt alle anfallenden Kosten für Tierarztbehandlungen, Medikamente und Spezialfutter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.