Bergischer 6 Stundenlauf wird immer beliebter

Anzeige
Machte ein starkes Rennen. Biggi Schmalz (TC Kray).
Weiter steigende Starterzahlen gibt es beim Bergischen 6 Stundenlauf auch noch bei der 5. Auflage. Gründe dafür gibt es einige. Der wichtigste ist aber, das der Veranstalter Oliver Witzke die Kapazität der Veranstaltung deutlich erhöht hat. Das war aber auch nötig. Denn in diesem Jahr gab es dann mit 158 Finishern ein Rekordergebnis. Auffällig ist der Hohe Frauenanteil. Neben 89 Männern beendeten 69 Frauen den Lauf.
Ein weiterer Pluspunkt ist die schöne Laufstrecke um die Eschbachtalsperre in Remscheid. Sie führt überwiegend durch Wald und misst exakt 2,9 Kilometer. Pro Runde müssen 11 Höhenmeter überwunden werden.Hört sich nicht viel an, wird aber von Runde zu Runde schwieriger. Der Verpflegungspunkt auf der Staumauer ist üppig ausgestattet. Auch das gute Wetter lockte wohl noch einige Teilnehmer mehr auf die Strecke. Nach dem letzten Jahr mit kühlen Temperaturen und Dauerregen zeigte das Thermometer in der Spitze 25 Grad. Das war dann fast schon wieder zu viel des Guten.

Trotzdem wurden wieder gute Leistungen erzielt. Die die ersten 3 Männer liefen über 70 Kilometer. Der Sieger mit guten 73,702 Kilometer war dann Peter Altermann (Running Team Grafenberg ) vor Gunnar Diederichs (TuS Opladen) ,der auf 72,078 Kilometer kam.Mit 70,177 Kilometer sicherte sich David Ulber Rang 3.
Bei den Frauen ging es da schon enger zu. Hier setzte sich Anke Libuda (BSG Springorum Bochum) mit 62,941 Kilometer knapp gegen Sigrid Hofmann(LG Westerwald) mit 62,078 Kilometer durch. Mit Abstand auf Platz 3 lief Nicole Ignaciuk (56,289 Kilometer)

Biggi Schmalz (TC Kray) macht ein gutes Rennen

Der TC Kray 1892 e.V. schickt mit Biggi Schmalz nur eine Starterin ins Rennen. Sie fühlt sich bei 6 Stundenläufen besonders wohl und machte ihre Sache wieder richtig gut. Schon 5 Mal war sie bei diesen speziellen Läufen angetreten und jeweils mit einem Ultramarathon ins Ziel gekommen. Das gelang ihr hier auch wieder und bekam dafür den 6. Eintrag in ihre DUV Statistik.
Aber das war alles andere als leicht. Auch sie hatte mit den hohen Temperaturen zu kämpfen. Auch Höhenmeter mag sie nicht so sehr . Nach einiger Zeit quälten sie wieder Blasen an den Füßen. Aber alles kein Grund für sie , aufzugeben. Sie wurde jede Runde etwas langsamer , lief aber ohne große Pause durch. So belohnte sie sich am Ende mit gelaufenen 45;495 Kilometer. Das war ein toller 19. Platz bei den Frauen und Rang 5 in der W50. Außerdem lief sie in einem 6 Stundenlauf erst einmal weiter.

Veranstalterseite mit allen Ergebnissen :
https://bergischer6stundenlauf.wordpress.com/
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.