Interkultureller Wirtschaftstag: Potentiale durch Migrantenbetriebe und junge MigrantInnen

Anzeige
Im Zentrum für Türkeistudien an der Altendorfer Straße ist Treffpunkt für Selbstständige. (Foto: Sentürk)
Der Interkultureller Wirtschaftstag Essen, bei dem NRW-Arbeitsminister Rainer Schmeltzer zu Gast ist, findet am Montag, 30. November, um 19 Uhr im Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (ZfTI)an der Altendorfer Straße 3 statt. Der STADTSPIEGEL Essen verlost zehn Teilnahmekarten für Selbstständige.
An dem Montag geht es vor allem um den Ausbildungsmarkt. Durch den Wirtschaftstag möchten Essener Institutionen die Potenziale der Migrantenbetriebe und junge MigrantInnen als künftige Fachkräfte ins Rampenlicht stellen.
Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales Nordrhein-Westfalen, nimmt an der Veranstaltung teil und hält einen Vortrag zum Thema „Interkulturelle Wirtschaft als Chance für den Ausbildungsmarkt in NRW: Aktuelle Situation und Zukunftsperspektiven“.
Alle Unternehmerinnen und Unternehmer, die Vielfalt als Chance begreifen, sind eingeladen. Der Migrationshintergrund spielt dabei natürlich keine Rolle, die Teilnahme ist kostenlos.

Viele Infos für Selbstständige


Einlass ist am 30. November um 19 Uhr, begleitet von einer musikalischen Einleitung durch Duygu Aydo. Um 19.20 Uhr begrüßen Wolfram Kuschke, Vorstandsvorsitzender des ZfTI und Staatsminister a.D., Klaus Peters, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Essen, und Hans Michaelsen, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK zu Essen die Gäste. Der Vortrag von Minister Rainer Schmeltzer beginnt dann um 19.40 Uhr.
Darauf folgt dann um 20.10 Uhr die Gesprächsrunde Viel­falt macht stark“. Es diskutieren Erdal Osmançelebioglu, Vorsitzender der IKUA Essen (Interkulturelle Unternehmer und Akademiker e.V.), Nenad Horvat, Debeka-Versicherungen, Bülent Nazlıcan, Nazlıcan & Demir - Rechtsanwälte. Die Moderation hat Yunus Ulusoy, ZfTI. Ab 20.40 Uhr besteht die Möglichkeit zum Austausch am Buffet.

Selbstständige, die eine der zehn Karten gewinnen möchten, schreiben bitte eine Mail mit ihrer Adresse und Telefonnumer sowie dem Stichwort „Interkultureller Wirtschaftstag“ an gewinnspiele@stadtspiegel-essen.de. Unter allen Mails, die bis 18. November eingegangen sind, entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Gewinner werden benachrichtigt.

Minister ist zu Gast


Wer sich nicht auf sein Glück verlassen möchte, kann sich für den Interkulturellen Wirtschaftstag anmelden auf www.kausa-essen.de/anmeldung-iwe.
Präsentiert wird die Veranstaltung von der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer, Interkulturelle Unternehmer und Akademiker Essen (IKUA) e.V., KAUSA Servicestelle Essen (KSE) in Trägerschaft des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung, Kreishandwerkerschaft Essen und Stadt Essen, die durch das Jobcenter Essen vertreten ist. Medienpartner der Veranstaltung sind STADTSPIEGEL Essen und seine Nachrichten-Community lokalkompass.de.

Die KSE berät und informiert Selbstständige, Jugendliche und Eltern mit Migrationshintergrund rund um das Thema berufliche Bildung. Das Ziel der Servicestelle ist es, die Ausbildungsbeteiligung der jungen Migrantinnen und Migranten zu erhöhen. KSE wird im Rahmen des Jobstarter plus-Programms vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Europäischen Sozialfonds gefördert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.