Bischof lädt zur Prozession

Anzeige
 

Ludgerusfest steht diesmal im Zeichen des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit.

Die Ludgerus-Wallfahrt in Werden, die auf eine fast 900-jährige Tradition zurückblickt, steht am Sonntag, 4. September, ganz im Zeichen des vom Papst ausgerufenen Heiligen Jahres der Barmherzigkeit.
Deshalb lädt der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck dazu ein, das Ludgerusfest in diesem Jahr im größeren Rahmen als letzte von drei Diözesanwallfahrten im Ruhrbistum zu begehen.
Um 10 Uhr feiert Bischof Overbeck in der Ludgerus-Basilika einen festlichen Gottesdienst. Anschließend begleiten die Gläubigen den Schrein mit den Gebeinen des heiligen Liudger durch die Straßen von Werden. Im Anschluss an die Prozession gibt es gegen 13 Uhr Gelegenheit zur Begegnung und zu einem kleinen Imbiss im Forum des Mariengymnasiums, Brückstraße 108.
Das „Fest der Umtragung der Gebeine des heiligen Liudger“ wird seit dem Jahre 1128 gefeiert. Es geht auf den 28. Abt von Werden, Bernhard von Wevelinghoven (1125-1388), zurück. Aus Dankbarkeit für die Abwehr einer Hungersnot hatte der Abt das Gelübde abgelegt, die Gebeine des Ortsheiligen, des Friesen- und Sachsen-Missionars Liudger, im Rahmen einer feierlichen Prozession durch den Ort tragen zu lassen. Ursprünglich zog die Prozession am Vortag des Festes des heiligen Bartholomäus (24. August) durch Werden. Wegen der Ferienzeit wurde der Prozessionstag auf den ersten Sonntag im September verlegt. Den Schrein zu tragen, ist ein hohe Ehre. Das Ludgerusfest wird seit dem Jahre 1128 gefeiert. Freitag, 2. September
20 Uhr: Ökumenische Wortgottesfeier zur Erhebung des Schreins, anschließend Agape im Benediktsaal des Ludgerushauses. Die Basilika ist an diesem Abend bis 22 Uhr zum stillen Gebet geöffnet.

Samstag, 3. September
9 Uhr: Heilige Messe der Ludgerus-Bruderschaft und der Gemeinschaft des heiligen Liudger;
11.15 Uhr: Singen und Beten der Kinder und Familien am Ludgerus-Schrein;
15 Uhr: Heilige Messe mit Spendung der Krankensalbung für Ältere, Kranke und Menschen mit Behinderung, anschließend Kaffeetrinken in der Stiftung
St. Ludgeri;
10 - 17 Uhr: Öffnung der Schatzkammer mit kostenlosen Führungen jeweils um 10, 12, 14 und 16 Uhr;

Sonntag, 4. September
10 Uhr: Pontifikalamt mit Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, anschließend Umtragung des Schreins durch Werden mit Statio vor der evangelischen Kirche;
ca.13 Uhr: Begegnung mit Imbiss und Getränken im Foyer des Mariengymnasiums;
10 -17 Uhr: Öffnung der Schatzkammer und kostenlose Führungen jeweils um 12, 14 und 16 Uhr;
18 Uhr: Feierliche Vesper mit Rückführung des Schreins. Programm der Festtage Freitag, 2. September
20 Uhr: Ökumenische Wortgottesfeier zur Erhebung des Schreins, anschließend Agape im Benediktsaal des Ludgerushauses. Die Basilika ist an diesem Abend bis 22 Uhr zum stillen Gebet geöffnet.

Samstag, 3. September
9 Uhr: Heilige Messe der Ludgerus-Bruderschaft und der Gemeinschaft des heiligen Liudger;
11.15 Uhr: Singen und Beten der Kinder und Familien am Ludgerus-Schrein;

15 Uhr: Heilige Messe mit Spendung der Krankensalbung für Ältere, Kranke und Menschen mit Behinderung, anschließend Kaffeetrinken in der Stiftung
St. Ludgeri;
10 - 17 Uhr: Öffnung der Schatzkammer mit kostenlosen Führungen jeweils um 10, 12, 14 und 16 Uhr;

Sonntag, 4. September
10 Uhr: Pontifikalamt mit Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, anschließend Umtragung des Schreins durch Werden mit Statio vor der evangelischen Kirche;
ca.13 Uhr: Begegnung mit Imbiss und Getränken im Foyer des Mariengymnasiums;
10 -17 Uhr: Öffnung der Schatzkammer und kostenlose Führungen jeweils um 12, 14 und 16 Uhr;
18 Uhr: Feierliche Vesper mit Rückführung des Schreins. Programm der Festtage
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.