Herzliches, herbstliches Werden

Anzeige
Direkt vor dem Rathaus werden die leuchtenden Kürbisse wieder ins Herbstfest einstimmen. Fotos: Archiv
 

Der große Stoff- und Tuchmarkt findet am Sonntag, 18. September, statt

Es wird Herbst in Werden. Nur wenige Tage vor dem kalendarischen Herbstanfang wird am Sonntag, 18. September, in und um die gemütlichen Altstadt mit dem Fest „Herbstliches Werden“ die dritte Jahreszeit eingeläutet.

Von Isabel Nosbers

„Direkt vor dem Rathaus stehen unsere letzten aktiven Bauern aus Werden. Bauer Weber, Bauer Maas und Bauer Hülsgen und präsentieren ihre Produkte. Dazu steht dort ein Kürbiswagen, das ist natürlich eine tolle Optik“, freut sich Rolf Sachtleben, Geschäftsführer des Werdener Werberings. Mit diesem herbstlichen Empfang werden die Besucher dann durch die Stadt geleitet.
Am Ludgerusbrunnen wird auch wieder der „Bärlauchbauer“ seine Produkte feilbieten, es gibt natürliches Futter für Tiere und Blumengestecke. „Von hier aus geht durch die Gassen und aus der Hufergasse fließt das Publikum schön auf die Straße mit dem Tuchmarkt“,freut sich Sachtleben. „Die Stände sind am Schwimmbad und auf dem Schulplatz aufgebaut. Weit über 100 Stoffe wird es hier zur Auswahl geben.“ Der Stoffmarkt ist schon seit vielen Jahren eine Attraktion. Traditionell wurde er im Frühjahr ausgerichtet, „wir haben aber viele Anfragen bekommen, ob es nicht auch eine Möglichkeit gibt, dass winterliche Stoffe in dunkleren Farben verkauft werden“, erinnert sich Rolf Sachtleben „und so haben wir 2005 das Herbstliche Werden ins Leben gerufen.“
Doch nicht nur, wer sich für Stoffe interessiert, sollte an diesem Sonntag die historische Altstadt aufsuchen. „Auf dem Hof der Post kann dann im Anschluss wunderbar geschlemmt werden. Wir sorgen hier für Leib und Wohl der Gäste, beispielsweise bietet der Bauer Maas hier, passend zur Jahreszeit, frische Reibekuchen an und auch Pasteten, Käse und Wein aus Frankreich gibt es, wie gewohnt, von Frank Roullé“. Wer es lieber rustikaler mag, kann die Gulaschkanone des DRK genießen, es gibt aber auch gebratenen Fisch, Bratwurst, Pommes und für die Liebhaber des Süßen Crepes. Ebenfalls finden sich die Stände für Erfrischungsgetränke auf dem Innenhof vor der Post. Körbe, die in Nordafrika gefertigt wurden, können auf dem Postplatz erworben werden.
Angelika Kolle wird an diesem Tag Marmeladen, deren Erlös dem Velberter Tierheim zu Gute kommen, vor der Post verkaufen, am gleichen Ort gibt es ebenfalls Waren vom Imker, Nüsse, Trockenobst und Lakritz. „Wir haben neben den Stehtischen auch Sitzbänke, damit die Besucher ein wenig verweilen und sich erholen können“, wirbt Sachtleben.
Und auch an die kleinen (und auch großen) tierlieben Besucher wurde gedacht. Ein besonderes Highlight wartet für sie nämlich im Rathausinnenhof, Brückstraße am Eingang gegenüber von der Eisdiele Kikas. „Hier werden die Bauern wieder ihre Tiere mitbringen, ein Streichelzoo der ganz natürlichen Art“, so Sachtleben. „Wir hatten in den vergangenen Jahren schon kleine, quietschende Ferkelchen und riesengroße Kaltblüter hier. Dieses Jahr werden wohl Minipferde mit dabei sein, da sollen sich die Besucher einfach mal überraschen lassen.“
Und, um das herbstliche Werden rund zu machen, öffnen natürlich auch alle Geschäfte ihre Türen zwischen 13 und 18 Uhr. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, damit die Besucher in Werden einen ereignisreichen und schönen Sonntag erleben können. Auf dem Stoff- und Tuchmarkt wird immer eine große Auswahl an Stoffen und Kurzwaren angeboten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.