Flüchtling stirbt nach Bad in der Ruhr

Anzeige
In Essen-Werden gingen einige junge Männer aus einer Flüchtlingsunterkunft in der Ruhr schwimmen. Dabei überschätzte einer der Männer offenbar seine Kräfte und er wurde von der Strömung unter Wasser gezogen. Die anderen Männer alarmierten die Feuerwehr und die Polizei. Die eintreffenden Rettungskräfte begannen sofort mit der Suche nach der Person. Doch erst der ebenfalls sofort alarmierte Hubschrauber der Polizei konnte die Person leblos unter Wasser treibend in der Mitte der Ruhr ausfindig machen. Gemeinsam mit dem Copiloten des Hubschraubers brachte ein Rettungsschwimmer der Feuerwehr den Mann ans Ufer, wo er dem Rettungsdienst übergeben wurde. Der Mann wurde noch vor Ort durch die Notärztin reanimiert und anschließend ins Universitätsklinikum Essen gebracht. Im Krankenhaus starb der 19 jährige Iraner. Einige Personen die den Unfall beobachtet hatten wurden von einer Notfallseelsorgerin betreut.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.