Zweimal fünf

Anzeige
Der SCler Yannick Bönte zieht ab.
Weitere Testspiele der Fußballer

Jeweils fünf Treffer fielen bei zwei Testspielen der Löwentaler. Während sich die Erstvertretung geschlagen geben musste, sorgte ein unwiderstehlicher Zwischenspurt für einen klaren Sieg der SC-Reserve.

SC Werden-Heidhausen I gegen SC Phönix 2:3

Das zweite Testspiel des Jahres war nicht von Erfolg gekrönt. Gegen den SC Phönix, der ebenfalls in der Bezirksliga angesiedelt ist, unterlagen die Mannen von Trainer Danny Konietzko im Sportpark Löwental mit 2:3 Toren. Es hatte gut begonnen, Björn Homberg brachte den SC bereits in der 22. Minute in Front, doch Phönix glich durch den ehemaligen SCler Andreas Schröder aus. Das 1:2 kurz vor der Pause passte Trainer Konietzko zwar nicht, dennoch hielt er an seiner Marschroute fest und wechselte kräftig durch. Zur zweiten Halbzeit brachte Konietzko gleich fünf neue Spieler, Yannick Bönte, Jonas Graf, Thorsten Kroll, Mats Rullich und Holger Steinmann sollten sich beweisen. Den nächsten Treffer erzielten allerdings die Gäste, in der 76. Minute schien das 1:3 die Entscheidung. Zwar konnte Björn Homberg vier Minuten später verkürzen, doch es blieb beim Auswärtserfolg der Frohnhausener. Nun bleibt abzuwarten, ob der Sportpark Löwental wieder freigegeben wird, damit das Testspiel gegen den ambitionierten A-Ligisten DJK Katernberg 19 stattfinden kann.

DJK Mintard II gegen SC Werden-Heidhausen II 1:4

Die DJK Mintard II staunte: der souveräne Tabellenführer der Kreisliga B musste erkennen, dass die SC-Reserve sich inzwischen zu einer Mannschaft entwickelt hat, die ihre unbestritten vorhandenen spielerischen Qualitäten immer besser auch in Tore ummünzen kann. Es entwickelte sich zunächst ein Vergleich auf Augenhöhe, die Löwentaler hatten kaum Chancen, konnten sich beim souverän auftretenden Nachwuchskeeper Steffen Buschmeier bedanken, der mit einer unglaublichen Reaktion das torlose Remis zur Pause sicherte. Die zweite Halbzeit sah zunächst eine große Gelegenheit der Gastgeber, im direkten Gegenzug flankte Nicola Rothenbusch auf Mittelstürmer Florian Beckmannshagen, der sich behauptete und zum völlig freistehenden Lars Höcker passte, der keine Mühe hatte. Dieser Treffer löste alle Bremsen beim SC, der in der Folgezeit die verdutzten Mintarder förmlich überrannte. Beckmannshagen traf die Latte, dann tankte sich Marcel Willems durch, spielte zu Höcker, der wieder erfolgreich war. Jonas Leven legte für Julian Gollan auf, der aus 20 Metern den Torwart überraschte. Nach einem Eckstoß lag Lars Höcker quer in der Luft, wieder zappelte das Leder im Netz! Nach vier Treffern in nur 23 Minuten waren die SCler offensichtlich zufrieden, nun durfte Mintard ran, vergab erst zwei Riesenchancen, verkürzte dann noch ein wenig. Die beiden SC-Trainer Thomas Herdick und Daniel Henschke konnten jedenfalls keine drei Wochen vor Meisterschaftsbeginn zufrieden sein mit der Vorstellung ihrer Schützlinge.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.