Ann-Kristin Walter brillierte als Lola Blau

Anzeige
Ann-Kristin Walter überzeugte als wandelbare Lola Blau (Foto: Klaus Reich)
 
Einst als erfolgreiche Schauspielerin in Wien gefeiert, flüchtet Lola Blau während des Krieges in die USA. (Foto: Klaus Reich)
Essen: Weststadthalle | Starre Mienen fixieren die Leere. Die Männer- und im Übrigen auch Frauen mit Hut wirken wie ferngesteuert und tiefgefroren. Zwischen ihnen, umso lebhafter, Protagonistin Lola Blau.
Bei der Premiere des Stücks „Heute Abend: Lola Blau“, das auch Georg Kreislers Feder stammt, konnten die Schüler des Fachbereichs Schauspiel der Folkwang Musikschule Essen in den Weststadthallen exzellent ihr schauspielerisches und musikalisches Talent unter Beweis stellen. Das Musical des 1922 in Wien geborenen Komponisten, Sänger und Dichter, spiegelt etliche Parallelen zu seiner eigenen Lebensgeschichte: Lola Blau ist eine junge Schauspielerin aus Wien. Ihr erstes Engagement im Theater Linz soll sie 1938 antreten. Doch es kommt anders, Österreich schließt sich im Krieg Deutschland an, für jüdische Künstler ist auch auf Wiener Bühnen kein Platz mehr. So flieht Lola Blau in die USA, ist hier als Nachtclub-Star erfolgreich. Ohne Heimat in der Ferne etrinkt sie ihre innere Leere im Alkohol. Es erreichen sie schaurige Nachrichten von der daheimgebliebenen Familie aus der Heimat, Angehörige sind in Konzentrationslager deportiert worden.
Kaum ist der Frieden eingekehrt, kommt auch die Schauspielerin zurück. Doch auch nach dem Krieg ist kein Platz auf den Bühnen des deutschsprachigen Theaters für sie.

Ann-Kristin Walter brilliert in der Rolle der Lola Blau. Die Divenattitüde der Wienerin scheint ihr auf den Leib geschrieben. Selbstbewusst trällert sie sich souverän mit einer grandiosen Selbstverständlichkeit durch die wort- und witzgeballten Texte Kreislers. Sprüht vor Energie bei den energiegeladenen Passagen und überzeugt mit sentimentalen Momenten bei nachdenklichen Songs. Walter ist einfach wunderbar wandelbar. Jedes Wort ist perfekt in Szene gesetzt, auf den Punkt akzentuiert. Mimik, Gestik, Körperspannung- Ann-Kristin Walter lebt die Rolle der Bühnendiva.
Besonders exzellent ist die Essener Musikschülerin aber in den leisen Momenten des Musical. Wenn es sentimental und ernst wird. Der Wechsel von Leichtigkeit zur Ernsthaftigkeit verschafft eine betroffene Stille beim Publikum. Am Klavier souverän der Leiter der Folkwangmusikschule Christian de Witt. Doch nicht nur die Protagonistin hat die Premiere zu einem vollen Erfolg werden lassen: Maximilian Brosk besticht mit nahezu irrem Blick als einer der fünf Mäntel und als Komiker in weiteren Nebenrollen. Viola Janßen überzeugt als stringente Dame und Lisa Schmitz, Phillip Oberhilz und Robin Schmidt runden das Ensemble mit einer charmanten Darbietung ab.
Ein wohlverdienter Applaus mit frenetischem Jubel aus den voll besetzten Reihen der Aula war der Dank für eine grandiose Premiere von „Heute Abend: Lola Blau“.


Info:
Für die Kostüme war Claudia Lueg verantwortlich, die Maske übernahm Barbara Walter, das Licht wurde von Sophie Kallweit und die Einrichtung von Bjoern Claesens betreut. Für den Ton war Isabelle Hontoy verantwortlich.
Ein weiteres Mal ist das Stück „Heute Abend: Lola Blau“, nochmals am 24. oder 25. September anlässlich der TalentTage Ruhr zu sehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.