Jahres Hauptversammlung des Fördervereins Schienenbus

Anzeige
  Fröndenberg/Ruhr: Schröter |

Balve-Binolen. Zahlreiche Vereinsmitglieder konnte der 1.Vorsitzende des gemeinnützigen Fördervereins Schienenbus e.V. (FSB), Dr. Dietmar Schröder, am Freitag in den Räumlichkeiten der Eisenbahnfreunde Hönnetal im Bahnhof Binolen zur Jahreshauptversammlung begrüßen.

Der Verein verfügt über vier historische und komplett restaurierte, bald 60 Jahre alte Schienenbusse.
Zunächst erstattete Dr. Schröder den Rechenschaftsbericht. Er bezeichnete rückblickend das Jahr
2016 für den FSB als ein erfolgreiches Jahr. Mit dem historischen Schienenbus wurden sehr schöne Fahrten absolviert, zum einen Teil Charterfahrten (Auftraggeber waren vorrangig die Deutsche Bahn und die Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte, kurz DGEG) und zum anderen Teil Eigenfahrten.
Als einen Höhepunkt vermerkte Dr. Schröder den großen Schienenbustag im Juni 2016 im Hönnetal. Die technische Wartung der alten Fahrzeuge werde aber immer aufwendiger, so wohl zeitlich als auch finanziell. "Innen sind die Fahrzeuge noch sehr gut, aber die Technik ist in die Jahre gekommen", so Dr. Schröder. Praktisch gäbe es so gut wie keine Ersatzteile mehr. Die Inbetriebhaltung der Schienenbusse werde immer schwieriger. "Chefschrauber" Uwe Richter muss zudem seit Ende vergangenen Jahres auf Jupp Dierkes verzichten, der nach Süddeutschland verzogen ist. So verbringt Uwe Richter oft gleich mehrere Tage in der Woche damit, die Schienenbusse wieder fahrbereit zu machen bzw. überhaupt fahrfähig zu erhalten. Daher wird im Dezember 2017 die letze Sonderfahrt mit der FSB-Schienbusgarnitur stattfinden. Danach soll der Nostalgie-Expreß, der noch bis 2021 über eine Betriebsgenehmigung verfügt, verkauft werden. Es laufen zurzeit Verkaufsverhandlungen mit drei potentiellen Interessenten.
Nach rund 21 Jahren wird der Förderverein Schienenbus seine Fahrten einstellen und die Fahrzeuge abgeben. Gespräche mit potenziellen Interessenten laufen momentan. Die Gründe für diesen Schritt liegen im steigenden Unterhaltungsaufwand, den die Fahrzeuge verursachen, aber auch an der immer dünner werdenden Personaldecke, die den Unterhaltungsmehraufwand auf Dauer nicht mehr tragen kann.
Auf der nächsten Jahreshauptversammlung 2018 wird wohl die Auflösung des Vereins beschlossen werden. Den Verein, der die "Roten Brummer" gepflegt, gehegt und damit schöne Fahrten veranstaltet hat, wird dann Geschichte sein. Die Partnervereine Eisenbahnfreunde Hönnetal als auch der Förderverein Kulturbahnhof Binolen werden natürlich weiter aktiv sein. Dr Schröder: "Wir freuen uns nun auf schöne Abschiedsfahrten, etwa 15 an der Zahl, in diesem letzten Jahr." Die endgültige Abschiedsfahrt findet am 2.12.2017 aus dem Hönnetal zum Weihnachtsmarkt Osnabrück statt.
Die Kassenprüfer Volker Nitzold und Klaus Reiners bescheinigten eine korrekte Kassenprüfung. Der FSB geht mit ausgeglichenen Zahlen in das neue Jahr. Die Versammlung erteilte daraufhin dem Vorstand um Dr. Schröder einstimmig Entlastung.
Weitere Informationen, auch über alle Sonderfahrten dies Jahres, gibt es im Internet unter www.fvschienenbus-menden.de. Anmeldungen zu den Fahrten sind möglich unter Tel. 02375/5788.

Text : Burkhard Wendel .. Foto Luzie Schröter
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
27.833
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 19.02.2017 | 13:45  
51.735
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 19.02.2017 | 13:48  
2.519
Detlef Albrecht aus Menden (Sauerland) | 19.02.2017 | 13:58  
7.102
Gitte Hedderich aus Herten | 19.02.2017 | 14:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.