Klarer Sieg des SV-Zweckel gegen TuS Heven.

Anzeige
Vor 250 Zuschauern gewann der SV-Zweckel gegen TuS Heven glatt mit 3:0. Normen Seidel und Marko Onucka kehrten nach ihren Verletzungen wieder in die Mannschaft zurück und konnten vom Anpfiff bis zum Abpfiff durchspielen. Beide Spieler sind wichtige Anker in der Mannschaft und kaum wegzudenken. Trainer Günter Appelt hatte somit ein paar Sorgenfalten weniger zu beklagen. Der SV-Zweckel hat sich auf dieses Spiel hervorragend eingestellt und so stürmte auch die Mannschaft mit schnellen Spielzügen immer wieder aufs Hevener Tor zu. Es dauerte dann auch nur bis zur 6.Min. und Sebastian Freyni, konnte nach einer Flanke von der rechten Seite das Leder ins Netz von Heven unterbringen. In der 18. Min. lag der Torschrei bei den Zuschauern schon auf den Lippen, als Marko Onucka nach einer schönen Einzelaktion das Leder an den Pfosten drosch. Die Zweckeler ließen nicht locker und hielten das hohe Anfangstempo bei und marschierten weiter nach vorne. In der 22. Min. wurde Marko Onucka im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter schoss dann Daniel Bertram unhaltbar zum 2:0 ein. Bis zum Pausenpfiff hätte es auch gut und gerne 4 oder gar 5:0 stehen können, aber Latte, Pfosten und der gut reagierende Hevener Torwart haben etwas dagegen gehabt. Dieses gab auch der Trainer und ehemaliger Bundesligaspieler Christian Schreier unumwunden in der Pressekonferenz zu.
In der zweiten Halbzeit wurde das hohe Anfangstempo ein wenig gedrosselt und der SV-Zweckel verwaltete das Spiel aus einer starken Defensive heraus. Beide Mannschaften hatten zwar noch ein paar Chancen, aber beide Mannschaften ließen nicht mehr viel zu. In den letzten 10 Min. wurde das Spiel etwas Nicklieger und so kam es, dass wegen einer unnötigen Rangelei zwei Rote Karten gezeigt wurden. Jeweils eine für Zweckel und eine für Heven.
Günter Appelt bedauerte die Roten Karten und sagte auf der Pressekonferenz, dass Gelbe Karten ausgereicht hätten, denn Ausfälle bei diesen Tabellenstand kann keine Mannschaft gebrauchen.
Nach dieser Aufregung ging das Spiel in die letzten drei Min. und da gelang Marko Onucka in der 89. Min. noch das 3:0. Dieses Tor hat er sich auch für seinen Einsatz redlich verdient.
Nach dem Abpfiff waren Trainer Appelt und seine Mannen glücklich und froh, dass sie endlich wieder das Erfolgserlebnis hatten und somit drei Punkte gegen den Abstieg einfahren konnten.
Jetzt geht es Sonntag nach Erkenschwick und da wünschen wir dem SV Zweckel viel Glück und Können und einen weiteren Erfolg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.