Von der Stadtrundfahrt bis zur Diskussionsrunde

Anzeige
Eine Gruppe Sänger des MGV „Liedertafel“ 1889 Uedem wurde von Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks (links) zu einem informativen Kurztrip in die Bundeshauptstadt Berlin eingeladen. Foto: privat
UEDEM/BERLIN. Eine Gruppe Sänger des MGV „Liedertafel“ 1889 Uedem wurde von Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks zu einem informativen Kurztrip in die Bundeshauptstadt Berlin eingeladen. Vier Tage lang machten sich neun Sänger mit der Bahn von Weeze aus auf den Weg nach Berlin. Insgesamt nahmen rund 50 Personen aus dem Kreis Kleve die Einladung der Bundesministerin wahr. Kosten für Unterbringung und Mahlzeiten sowie Führungen wurden durch das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung übernommen.
Die eigentliche Informationsreise begann am folgenden Tag mit einer Stadtrund­fahrt durch die Bundeshauptstadt. Ein Besuch des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude schloss sich an. Leider war der Besuch einer Plenarsitzung nicht möglich. Ein ausführlicher und informativer Vortrag über die Geschichte und Eigenheiten des Hauses entschädigte aber für die entgangene Plenarsitzung in vollem Umfang. Am Nachmittag fand eine Führung durch die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen – ehemalige zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi – unter Leitung eines Zeitzeugen, der selbst Monate in dieser Haftanstalt verbracht hatte, statt. Er hat in bewegenden Worten einen bleibenden Eindruck über die Geschehnisse in der Haftanstalt vermitteln können.
Der zweite Tag begann im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit. Dr. Barbara Hendricks hatte zu einem Informationsgespräch über die Aufgaben ihres Hauses eingeladen. Die sich anschließende Diskussion leitete sie persönlich und gab in Beantwortung der gestellten Fragen eines interessierten Publikums bereitwillig und ausführlich erschöpfende Auskunft. Nach dem Besuch des Ministeriums schloss sich nahtlos eine Führung durch die SPD-Parteizentrale im Willy-Brandt-Haus an. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des Besuches der Gedenkstätte „Deutscher Widerstand“, der sog. Stauffenberg-Gedenkstätte in Berlin-Tiergarten. Sie erinnert nicht nur an den Widerstand gegen Hitler, sie macht nachdenklich und betroffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.