Nichts gelernt: Gocher wollte Unkraut mit dem Gasbrenner abflämmen und fackelt eine Hecke ab! Riesenglück gehabt!

Anzeige
Goch: Feuerwehr | Auf einem Grundstück am Heiligenweg in der Gocher Innenstadt stand am Dienstag eine Thuja-Hecke in Flammen. Der Grund: Unkraut-Abflämmarbeiten mit einem Gasbrenner. Der Verursacher hatte noch Glück, er konnte die Flammen mit einem Gartenschlauch noch vor Eintreffen der Feuerwehr größtenteils selbst löschen. So ist die Hecke nur auf einer Länge von etwa 2 Metern abgebrannt.
Die Feuerwehr macht jedes Jahr auf die Gefahren durch Abflämmarbeiten mit dem Gasbrenner aufmerksam. Durch die Flamme oder Funkenflug können angrenzende Hecken, Sträucher oder Büsche in kürzester Zeit in Brand geraten. Gerade bei trockener Witterung breitet sich das Feuer rasend schnell aus und kann sehr schnell auf benachbarte Wohnhäuser und Garagen übergreifen. Im vergangenen Jahr zum Beispiel brannte eine Hecke nach Abflämmarbeiten an der Kardinal-von-Galen-Straße auf einer Länge von über 20 Metern. Vier Strahlrohre waren nötig, um das Feuer zu löschen. Ein Übergreifen auf angrenzende Gartenhäuser und ein Wohnhaus konnte gerade noch verhindert werden.
Die Feuerwehr rät dringend, auf den Einsatz von Gasbrennern zur Unkrautbekämpfung zu verzichten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.