*Pablo Picasso ganz privat*

Anzeige
Der Amerikaner David Douglas Duncan hat seine Picasso-Fotografien in mehreren Fotobänden publiziert. Duncan wurde auch als Kriegsfotograf bekannt. Der Fotograf trat vor allem mit Bildern vom Korea-Krieg hervor, dokumentierte aber auch den Vietnam-Krieg. Duncan lebt in Castellaras, Südfrankreich, nahe Mougins, wo auch Picasso seine letzten Jahre verbracht hatte. Er wurde am 23. Januar dieses Jahres 100 Jahre alt.

Zahlreiche Picasso-Fotos, die überwiegend in der Villa „La Californie“ entstanden, geben einen Einblick in sein Leben. Picasso bewohnte diese Villa zwischen 1955 und 1961. Duncan, dem Picasso fortan freundschaftlich verbunden war, gehörte zu den ganz wenigen Fotografen, die ihn bei der Arbeit und privat ablichten durften. Dabei entstanden zahlreiche Fotos Duncans, die längst den Status von Fotoikonen erreicht haben und die zugleich unbezahlbare Zeitdokumente sind.
Im Jahr 2014 übergab Duncan dem Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster die rund 160 Fotos als Geschenk. Das Museum wird diese im Rahmen der Ausstellung "Im Fokus - Picasso im Fotoportrait" (ab 25. Februar 2017) zeigen.
Eine private Sammlerin überließ kürzlich dem Museum ihren umfangreichen Zeitungsfundus mit Picasso-Artikeln aus den 1950er und 1960er Jahren. Einige davon werden ebenso in der Foto-Ausstellung zu sehen sein.

Fotos: Kunstmuseum Pablo Picasso Münster
1
1
1
1
2
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
2.748
Wolfgang Schulte aus Hagen | 18.12.2016 | 00:30  
4.904
Jürgen Hedderich aus Herten | 18.12.2016 | 11:06  
5.569
Carmen Harms aus Hagen | 18.12.2016 | 22:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.