Schloss-Spiele spenden für Flüchtlinge

Anzeige
Marian Wieczorek und Petra Narberg (2.v.l.) überreichten im Beisein von Marie-Theres Konder, Vorsitzende des Freundeskreises Schloss-Spiele (r.), den Betrag an Heike Spielmann, die die Flüchtlingshilfe bei der Diakonie organisiert.
Hohenlimburg. Traditionell richtete der Freundeskreis Schloss-Spiele Hohenlimburg im Rahmen der Schloss-Spiele am 16. August den ökumenischen Gottesdienst aus. Der Gottesdienst, der in diesem Jahr von Pfarrer Marian Wieczorek und Pastorin Dr. Tabea Esch geleitet wurde, erfreut sich großer Beliebtheit bei den evangelischen und katholischen Christen.
Wie in jedem Jahr soll der Betrag der Kollekte einem gutem Zweck dienen. „Es war schnell klar, dass wir den Ertrag der Diakonie Mark-Ruhr spenden wollen, um sie bei der Flüchtlingsfrage zu unterstützen“, so Maria-Theresia Konder, Vorsitzende des Freundeskreises
Am Dienstag wurde der Betrag der Kollekte an die Leiterin der Diakonie, Heike Spielmann übergeben: Stolze 520 Euro sind zusammengekommen. Über die Spende freute sich Heike Spielmann sichtlich: „Mit dem Betrag wollen wir vor allem Projekte ausbauen, wofür im Moment noch nicht so viel Geld zur Verfügung steht, wie beispielsweise die Sprachkurse für Flüchtlinge. Wir wollen den Menschen helfen, hier heimisch zu werden, und der Schlüssel ist die Sprache.“
Aktuell werden Sprachkurse für Flüchtlinge in der Diakonie selbst und in den Unterkünften angeboten. Dabei steht vor allem das bildliche und alltagsnahe Lernen im Vordergrund. „Wir wollen den Flüchtlingen helfen, im Alltag zurecht zukommen, sich zum Beispiel beim Einkaufen gehen verständigen zu können,“ erklärte Heike Spielmann.
Und bisher werden die Sprachkurse auch sehr gut angenommen und zeigen bei den Teilnehmern sichtlichen Erfolg.
Die Diakonie Mark-Ruhr arbeitet bei der Flüchtlingsfrage Hand in Hand mit der Caritas. Beide Vereine sind sichtlich begeistert über das Engagement und die Spenden, die die Bürger den Flüchtlingen entgegenbringen. „Es ist überwältigend, wie viel die Menschen spenden, um den Flüchtlingen einen guten Start in Deutschland ermöglichen zu können“, so Heike Spielmann.
„Was wir im Moment aber am meisten benötigen, sind verschließbare Koffer und vor allem Winterschuhe. Diese können sehr gerne bei der Caritas Hohenlimburg dienstags zwischen 9 und 10 Uhr gespendet werden.“
Ein weiteres Highlight der Diakonie findet am 2. Oktober in der Johanneskirche in Hagen statt, wenn der offizielle Tag des Flüchtlings gefeiert wird. Von 14 bis 18 Uhr findet ein gemütliches Beisamensein mit Kaffe und Kuchen statt.
Für die kleinen Besucher werden zahlreiche Spiele organisiert und das Orchester des Stadttheaters Hagen wird für ein musikalisches Ambiente sorgen.
Die Diakonie Mark-Ruhr lädt herzlich zu einem bunten Fest der Begegnung ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.