Sinfoniekonzert: Abschied von Florian Ludwig

Anzeige
Florian Ludwig wird nach neun Jahren als Hagener Generalmusikdirektor sein Amt abgeben und sich neuen Aufgaben widmen. (Foto: Stadt/Robin Breyl)
Hagen: Stadthalle |

Im zehnten und letzten Sinfoniekonzert der Spielzeit des Philharmonischen Orchesters Hagen am Dienstag, 11. Juli, um 20 Uhr in der Stadthalle heißt es Abschied nehmen.

Florian Ludwig wird nach neun Jahren als Hagener Generalmusikdirektor sein Amt abgeben und sich neuen Aufgaben widmen. Aus diesem Anlass stehen Werke auf dem Programm, die ihm persönlich besonders nahestehen. Johannes Brahms schuf sowohl mit der „Nänie“ als auch mit dem „Schicksalslied“ zwei kleinere Chorwerke mit Orchester, die von Trauer, Melancholie, aber auch Transzendenz und Hoffnung geprägt sind. Brahms, der sich mit Gefühlsregungen nach außen stets zurückhielt, hat hier wunderschöne und ausdrucksstarke Wege gefunden, sein Seelenleben in Töne zu fassen. In ihrer konzentrierten Form und der Tiefe der Textausdeutung gelten sie als zwei der schönsten Werke des Komponisten überhaupt. Sie werden interpretiert vom Philharmonischen Chor Hagen. Gustav Mahlers fünfte Sinfonie ist v. a. für das elegische Adagietto berühmt, das Luchino Visconti im Film „Tod in Venedig“ verarbeitet hat und eine Liebeserklärung Mahlers an seine spätere Frau Alma darstellt. Zwischen dem Trauermarsch zu Beginn und dem überbordenden Jubel am Ende fasst die Sinfonie eine ganze Welt wie in einem Brennglas zusammen. Mahler betrat hier wieder einmal Neuland und nannte sie einen »ersten Schritt zur Neugestaltung der Welt aus dem eigenen Ich«. Mit der Präsentation dieser Werke stellt dieses Konzert einen packenden wie würdigen Abschluss einer neunjährigen Amtszeit dar.
Programm: Johannes Brahms, „Nänie“ für Chor und Orchester op. 82 und „Schicksalslied“ für Chor und Orchester op. 54; Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll; Ausführende: Philharmonischer Chor Hagen; Leitung: GMD Florian Ludwig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.