Zwischen den Kulturen

Anzeige
Hagen. Vor genau 56 Jahren kamen Nevfel Cumarts Eltern mit den ersten türkischen „Gastarbeitern“ nach Deutschland. Heute zählt der in Bamberg lebende Cumart mit 18 Gedichtbänden zu den produktivsten und kreativsten Lyrikern seiner Generation in Deutschland. Bei seiner Lesung am Mittwoch, 14. Dezember, um 18.30 Uhr im Osthaus Museum, Museumsplatz 1, wird er die Geschichte der Migration in kurzen Zügen skizzieren.
Cumart wird dem Publikum mit seinen Gedichten ein weites literarisches Spektrum präsentieren: Biographische Texte und Liebesgedichte werden ebenso zu hören sein wie gesellschaftlich-politische Gedichte und pointierte Momentaufnahmen aus einem Leben in verschiedenen Kulturen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Gedichten, die sich den Menschen widmen, die in der deutschen Migration leben. Darüber hinaus wird Cumart aus seinem facettenreichen Leben als Migrant der zweiten Generation in Deutschland und von seiner literarischen Arbeit zwischen zwei Kulturen berichten. Als literarischer Grenzgänger versteht es Cumart wie kaum ein anderer, mit seinen Gedichten für mehr Toleranz und Verständnis gegenüber Menschen anderer Kultur zu appellieren. Der Eintritt ist frei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.