Alle Neune mit Jahresausblick

Anzeige
Sportspaß und Ernst liegen beim traditionellen Jahresausklang der CDU-Ortsunion Hohnelimburg eng beieinander. (Foto: Nadine Kunz)
Hagen: Der Bentheimer | CDU Hohenlimburg spendet 815 Euro für Kindertafel

Das Kegeln zum Jahresende ist den Mitgliedern der CDU-Ortsunion Hohenlimburg schon liebgewordene Tradition. Seit 43 Jahren rollen die Kugeln und fallen die Kegel für einen karitativen Zweck. Meist zu Gunsten Hohenlimburger Vereine und Initiativen aus den Bereichen Soziales, Sport und Kultur.

Diesmal fiel auf der Kegelbahn des „Bentheimers“ die Wahl auf die Hohenlimburger Kindertafel.
Die Hohenlimburger Kindertafel kümmert sich um benachteiligte Kinder in Kitas und Schulen und versorgt diese mit einer täglichen warmen Mahlzeit.
Mit der diesjährigen Spende in Höhe von 815 Euro erhöht sich der von der CDU in der Vergangenheit „erkegelte“ Gesamtbetrag mittlerweile auf stattliche 28.822 Euro.

Erfreulicher Rückblick

Gleichzeitig nutzen die Christdemokraten den Jahresausklang traditionell zu einer lokalpolitischen Rückschau und Vorausschau.
So waren der Ausbau der Kanustrecke, die Verlegung der Bücherei in das Gebäude der Sparkasse Hohenlimburg wichtige kulturelle Meilensteine. Auch die bevorstehenden Realisierung des Fitness- und Wellness-Centers auf dem Kirchenberggelände und des neuen Pflegezentrums an der Unteren Isenbergstraße sehen die Hohenlimburger Christdemokraten positiv. Ebenso den vorbildlichen Umgang der Bevölkerung und der Hohenlimburger Vereine mit der großen Zahl von Flüchtlingen, die in Hohenlimburg Zuflucht gefunden haben. Jetzt gelte es die Integration der anerkannten Asylbewerber in das Bildungssystem, auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt zu fördern und umzusetzen. „Wenn dies geling, so ist die Zuwanderung mehr Chance als Belastung – insbesondere in einer Stadt wie Hohenlimburg, deren Einwohnerzahl aufgrund der demografischen Fakten stark rückläufig ist“, sagte Willi Strüwer, Vorsitzender der Ortsunion..Ausgelastete Schulen und Kitas seien hierbei gute Argumente – unter anderem auch für den Erhalt des Richard-Römer-Lennebades und die Verlagerung des Ostfeldsportplatzes zum Kirchenberg.

Parkplatz für Innenstadtbelebung

Eine Initialwirkung für die Innenstadt erhofft sich die CDU durch die Umgestaltung des Brucker Platzes mit zusätzlichen Parkplätzen im Frühjahr. Nahziel sei noch immer die Ansiedlung eines Drogeriemarktes in der Fußgängerzone.

Bei der Festlegung der Windkraftzonen durch die Stadt Hagen wird sich die CDU für eine deutliche Ausweitung der Abstände zur Wohnbebauung im Wesselbachtal einsetzen. Dabei werden vom Übertragungsnetzbetreiber Amprion grundlegend veränderte Pläne der Trassenführung erwartet, die stärker auf die Belange der Bevölkerung zugeschnitten sein.

Wichtig ist ebenso die Zukunft von Schloss Hohenlimburg: Um ein attraktives und dauerhaft zugängliches Schloss als Touristik-Magnet zu sichern, sei es erforderlich, dass der Verein für Orts- und Heimatkunde Hohenlimburg, der Förderverein Deutsches Kaltwalzmuseum, der Freundeskreis Schloss-Spiele Hohenlimburg und das Fürstenhaus auch zukünftig vertrauensvoll zusammenarbeiten und das vorhandene Konzept gemeinsam optimieren. Einerseits um weiterhin Fördermittel für das Schloss zu akquirieren, andererseits, um den Vereinen genug Entfaltungsspielraum zu lassen. Es sollten dringend Wege gefunden werden, dass das Kaltwalzmuseum im Interesse aller auf Schloss Hohenlimburg verbleibt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.