MfG - Digitale Grüße

Anzeige
Der körperlich und geistig topfite Großonkel ist bekennender Computer- und Internetverweigerer. Google-Kalender, Wikipedia, Duden – das alles hat er auch im heimischen Bücherschrank stehen. "Ich kann auf dem ganz altmodischen Weg auf dem Stand der Dinge bleiben und dass der Handymissbrauch unserer Jugend nicht gut tut, ist ja auch längst bewiesen", argumentiert er. Recht hat er - wenn auch nur bedingt.

Besonders stolz ist er darauf, die Geburtstage aller noch so entfernten Familienmitglieder in Übersee im Kopf zu haben. Das konnte er erst neulich wieder an der sonntäglichen Kaffeetafel unter Beweis stellen: “Du ahnst nicht, wem ich heute schon in aller Früh zum Geburtstag gratuliert habe,“ wandte er sich an den Großneffen, der sich dem Klischee entsprechend lieber seinem Handy widmete als den Familiengesprächen.

“Abdelsalam“ kam es vom Neffen wie aus der Pistole geschossen. "Dem habe ich heute Nacht schon gratuliert." Der Großonkel wunderte sich nicht schlecht. “Woher weißt du denn das? “fragte er ein wenig enttäuscht. “Ich hab´ Facebook,“ war die lakonische Antwort...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.