4,6 Millionen Euro / "Ein Stadtteil wird aufgewertet"

Anzeige
Zuwenudngsbescheide aus den Mitteln der Städtebauförderung in Höhe von über viereinhalb Millionen Euro hatte Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann der Stadt Iserlohn übergeben.
„Wir können eine ganze Menge machen in der Stadt, und das ist eine gute Sache“, so Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, der gemeinsam mit Olaf Pestl, Leiter des Ressorts Planen, Bauen, Umwelt- und Klimaschutz und den jeweiligen Projektverantwortlichen Gabriele Bilke, Thorsten Grothe und Dirk Wiegand erklärte, in welche Bereiche die Fördergelder genau fließen werden.
Städtebaufördermittel in Höhe von knapp 1,8 Millionen Euro sind für den Stadtteil Südliche Innenstadt / Obere Mühle bestimmt und das Projekt Soziale Stadt Iserlohn (Projekt im Rahmen „Regionale 2013“ sowie drei Sterne in diesem Jahr), 1,3 Millionen Fördermittel gibt es für „LenneSchiene“ (ebenfalls Projekt im Rahmen „Regionale 2013“ und drei Sterne), und knapp 1,6 Millionen Euro gehen in den Umbau der Westfalenstraße.
Ein neues Konzept ist für das Projekt "Soziale Stadt", das bereits aus Fördermitteln finanziert wird, geplant das verschiedene Maßnahmen beinhaltet wie beispielsweise die Neugestaltung des Wegsystems sowie des Kinderspielplatzes. Insgesamt soll dadurch Aufenthaltsqualität optimiert werden. Bänke sollen aufgestellt und Informationstafeln n dem Radweg angebracht werden. Auch Bepflanzungen sind geplant. Umgesetzt werden außerdem die Planungen für die Freifläche Hardt und das Konzept für den Lägersportplatz. Hier werde 2013 angefangen, so Gabriele Bilke.
Mit eingebaunden werden sollen die Bürger vor allem bei dem Projekt "LenneSchiene". Thorsten Grothe: "Jetzt gilt es, denn ersten Preis aus dem lanschaftsarchitektonischen Wettebwerbs Lennepromenade umsetzen, damit wir 2013 beginnen können. Ein wichtiges Ziel ist es, die Bürger zu beteiligen und mit planen zu lassen." Eine große Rolle spiele auch die Barrierefreiheit. Im Oktober kommenden Jahres ist Baubeginn. Grothe: "Wie viel Promenade gebaut werden kann ist wetterabhängig. Aber wir denken, dass es 2014 fertig sein wird und im Zuge der Regionale an die Offentlichkeit übergeben werden kann."
Einiges tun wird sich auch im Bereich Westfalenstraße. Der schlecht Zustand soll verbessert, erneuert werden. Eine Ampel wird einem Kreisverkehr weichen, ein lärmoptimierter Deckenbau LOA5 (umgangssprachlich Flüsterasphalt) wird aufgebracht, und auch die Radfahrer werden mit einer Spur bedacht werden. Der Baubeginn ist im Frühjahr 2013 geplant. Insgesamt belaufen die die Kosten hier auf 2,9 Millionen Euro. Dirk Wiegand: "Voraussichtlich wird die Bauziet 18 Monate betragen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.