Markus Brenke und Carde Höppe regieren Deilinghofer Schützenvolk!

Anzeige
Hemer: Schützenheim Deilinghofen |

Jedes Jahr d e r Höhepunkt beim Deilinghofer Schützenfest ist das Königsschießen, zu dem am Montagmorgen stets hunderte Zuschauer zum Schützenheim am Balver Weg pilgern.



So auch dieses Jahr, wo es bei hochsommerlichen Temperaturen aber nach dem symbolischen ersten Schuss dürch Bürgermeister Hans Schmöle erst mal um die Insignien ging. Mit dem 90. Schuss sicherte sich Udo Hepping zunächst die Krone, während neun Schüsse später Rainer Woiczik erfolgreich auf das Zepter anlegte. Ganze zwei Schuss später war der stolze Schützenvogel durch Ulf Lemke auch des Reichapfels beraubt. Weiter ging es mit den beiden Flügeln, die sich schließlich Björn Krone (rechts, 158. Schuss) und Markus Brenke (links, 244. Schuss) sicherten. Und eben dieser Markus Brenke schien Gefallen am Schießen gefunden zu haben, denn nach der Ehrung der Insignienschützen und der Königsjubilarin Monika Keune (Königin vor 40 Jahren), konnte Oberst Markus Wegmann den 40-Jährigen Industriemeister aus der 2.BSVD-Kompanie wieder oben auf der "Bühne" begrüßen, als es ums Ganze gehen sollte. Doch Markus Brenke hatte einen ernst zu nehmenden Gegner: Ralf Wirts aus der 1. Kompanie wollte ebenfalls auf den Rumpf des bereits gerupften Adlers anlegen und das Deilinghofer Schützenvolk regieren. In einem harten Ringen dauerte es noch bis zum 319. Schuss, bis kurz nach 13 Uhr der Vogel aufgab und Markus Brenke zusammen mit den Zuschauern jubeln konnte. Zu seiner Königin erkor er sich Carde Höppe, mit der der feiernde neue König in einer stillen Stunde aber noch eine Sache ausdiskutieren muss. "Während ich glühender Bayern-Fan bin, drückt Carde bislang immer den Schwarz-Gelben die Daumen", schmunzelte Markus Brenke.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.