"Nie unter 1.000" - Mitgliederversammlung des Fördervereins Sauerlandpark Hemer

Anzeige
Der alte und neue Vorstand des Fördervereins Sauerlandpark Hemer startet mit neuem Schwung und vielen Plänen in das Jahr 2015.
Hemer: Friedrich-Leopold-Woeste-Gymnasium |

Ausgesprochen harmonisch und mit positiver Stimmung verlief am Montagabend die Mitgliederversammlung des Fördervereins Sauerlandpark Hemer.

„Eigentlich ist es unglaublich“, war sich auch Michael Esken in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Sauerlandpark GmbH sicher, „dass unser Förderverein auch im fünften Jahr des Sauerlandparks noch über 1.000 Mitglieder zählt.“ Aber das sei einfach ein weiterer Beweis dafür, wie stark sich die Hemeraner Bevölkerung weiterhin mit dem ehemaligen Landesgartenschaugelände identifiziert und wie hoch das ehrenamtliche Engagement in diesem Bereich nach wie vor sei.
In der Tat konnte Vorsitzender Dr. Heinz-Jürgen Osing auf der Mitgliederversammlung berichten, dass die Mitgliederzahl in letzter Zeit sogar wieder leicht gestiegen sei, auf aktuell 1.015 Mitglieder. „Unser Ziel wird sein, nie unter die Tausend zu rutschen“, verkündete er schmunzelnd das Ziel.

800.000 Euro Ersparnis jährlich für die Stadt durch ehrenamtliches Engagement


Dementsprechend steckt der Förderverein auch weiterhin voller Pläne. So soll in Kürze am 25. April der neue U3-Kinderspielplatz unterhalb des Wasserspielplatzes offiziell eingeweiht werden, zu dem der Förderverein rund 16.000 Euro beisteuert. „So etwas gibt es im Park bisher noch nicht“, so Florian Lötters, der das Projekt zusammen mit Renate Saemann betreut, „die kleinsten Parkbesucher können sich in Kürze dann auf altersgerechte Spielgeräte wie ein Spieltaxi, ein Baumschloss, ein Wipp-Küken oder eine Bauchschaukel freuen.“ Auch die benachbarten Kinder-Einrichtungen Zaubergarten und Zaubernest können sich bald schon über die neuen Spielmöglichkeiten freuen. „Ein weiterer Mehrwert unseres Projektes.“
Aber der Förderverein wäre nicht der Förderverein, wenn nicht schon weiter geplant würde. Für 2016 steht dann wieder das „Team Grün“ um die beiden Garten-Expertinnen Eva Rittinghaus und Lili Dahm in den Startlöchern, die bereits für das Englische Gartenzimmer verantwortlich waren. Dann soll im ehemaligen Tastgarten ein sogenannter Senk-Garten entstehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.