Erfolgsmodell ausgebaut - Fahrradstation am Zweibrücker Hof

Anzeige
Zur Übergabe der Fahrradboxen trafen sich Osita Uchegbu (Amt für Wirtschaftsförderung), Thomas Strauch (Geschäftsführer der wabe), Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster, Frank Lojda (Leiter der Radstation), Hans-Jürgen Rothe (stellv. Leiter der Radstation) und Veronika Riepe (Eigentümerin). Foto: Stadt Herdecke
Herdecke: Herdecke Innenstadt |

Seit 2007 gibt es am Zweibrücker Hof eine Radstation. Jetzt wurden fünf Fahrradboxen eingeweiht, mit denen Abo-Kunden die Möglichkeit haben, ihr Rad auch außerhalb der Öffnungszeiten unterzustellen.

"Ich freue mich, dass die Radstation so gut angenommen wird", so Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster begeistert, als sie sich mit Osita Uchegbu vom Amt für Wirtschaftsförderung an Ort und Stelle ein Bild macht. „Die Radstation ist ein Erfolgsprojekt, auf das wir stolz sein können“, weiß sie.
Denn die 60 Plätze sind fast immer ausgebucht und mit den Boxen wurde nun eine Lösung gefunden, den Service der anhaltenden Nachfrage entsprechend zu erweitern. Eigentümer der Radstation ist Familie Riepe, die das Hotel nebenan betreibt. Für den täglichen Service sorgt die Wittener Gesellschaft für Arbeit und Beschäftigungsförderung (wabe). Abonnenten erhalten nicht nur eine sichere Verwahrungsmöglichkeit, in der Gebühr ist auch eine jährliche Inspektion enthalten.
„Die neuen Boxen funktionieren als eine Art Schleuse“, so Thomas Strauch, Geschäftsführer der wabe und erklärt: Wer sein Fahrrad zu einer Zeit abgeben möchte, zu der die Radstation nicht geöffnet ist, kann sich telefonisch oder per Mail melden und die Box – auch kurzfristig – buchen (Kontakte siehe Kasten). Außerdem bietet die Radstation einen Pannenservice an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.