Sensationeller 3. Platz in der Vereinswertung für Ender Taekwondokas

Anzeige

Kürzlich folgte das 6-köpfige Technik-Team einer Turniereinladung in das nahe Recklinghausen. Das mit viel Liebe zum Detail organisierte Vereinsturnier schaffte es, alle Stile des Taekwondo unter einem Dach zu vereinen. Beachtliche 175 Einzelstarter wollten ihr Können unter Beweis stellen.

Im ersten Durchgang waren die „Farbgurte“ in den Einzeldisziplinen gefordert. Die SportlerInnen des TuS Ende e. V. ließen sich von den größtenteils unbekannten Gegnern, die zum Teil fremde Formen vortrugen, nicht verunsichern und präsentierten sich in Topform. Anna-Monika Siepmann machte als jüngste Starterin den Anfang und holte sich direkt den Sieg. Anna-Lotta Merfeld – von ihrem Start etwas überrascht und noch gar nicht richtig aufgewärmt – holte trotzdem souverän Gold. Anja Schlickmann errang Silber und Andreas Groß wurde in einer gemischt geschlechtlichen Klasse ebenfalls zweiter.

Nach einer Pause waren dann die Dangrade gefordert. Aufgrund dieser Untergliederung hatte Coach Robin Schlickmann die Gelegenheit, selbst aktiv in das Geschehen einzugreifen. Seine Startklasse war mit hochrangigen Sportlern besetzt, die alle beachtliche Darbietungen vortrugen. Am Schluss gewann er aber seine Klasse deutlich. Auch Klaus Kremer konnte sein Können unter Beweis stellen und musste sich letztlich nur einem Mitglied des Landeskaders der NWTU geschlagen geben. Im Anschluss kamen die 2er-Synchronwettbewerbe zur Austragung. Hier holten Robin und Anna-Lotta in ihrer Klasse mit einem gelungenen Vortrag erneut Gold.

Ein wahrer Krimi spielte sich am Ende in der Paarklasse von Anja und Klaus ab. Nach einer Sonderregelung hatte jeweils das erste Team eines Durchganges am Schluss das Recht, noch einmal zu laufen und somit die Chance, sich noch einmal zu verbessern. Hiervon machten die beiden, zu diesem Zeitpunkt auf Platz drei liegend, Gebrauch und versuchten noch einmal, alles zu geben. Das Resultat hätte spannender nicht sein können; denn nun lagen sie punktgleich mit einem weiteren Paar auf Platz eins. Das bedeutete „Stechen“ um Gold. Noch einmal musste alles abgerufen werden, was noch ging. Die Entscheidung war denkbar knapp und ging mit 3 zu 2 Stimmen an die Gegner. Somit konnten sie dann aus ursprünglich Bronze noch Silber machen.

Als Fazit dieses erfolgreichen Tages waren 4 x Gold, 4 x Silber und Platz 3 in der Vereinswertung und jede Menge Spaß zu verzeichnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.