Jürgen Drews hatte "alles im Griff". Crange 2015 hat begonnen

Anzeige
Herne: Cranger Kirmes |

„Piel op no Crange!“ Mit diesem traditionellen Spruch eröffnete Freitag um 14.34 Uhr Oberbürgermeister Horst Schie-reck die 580. Cranger Kirmes.

Bis zum 16. August locken über 50 Fahrgeschäfte und etwa 500 Schausteller auf das zweitgrößte Volksfest in Deutschland, erwartet werden bis zu vier Millionen Besucher. Die Eröffnung brach jedenfalls schon den ersten Rekord. Zweieinhalb Stunden feierten rund 2700 Besucher „ihre“ Cranger Kirmes, angeheizt durch die jungen Wilden vom „voXXclub“ und Altmeister Jürgen Drews.
Kurz nach 14 Uhr zogen OB Horst Schiereck, NRW-Verkehrsminister Michael Groschek sowie Vertreter der Schaustellerverbände mit ihren Fahnen in die Bayern-Festhalle ein. „Crange macht süchtig“, begrüßte der OB

Zehn Tage
Ausnahmezustand


die Besucher, darunter ein frisch getrautes Paar in den Flitterwochen, und sprach von „einem zehntägigen Ausnahmezustand, der heute beginnt“ sowie dem „größten Volksfest der Herzen“. Anschließend überreichte er den Schausteller-Award an Wirtin Trudi Renoldi vom Almhüttendorf, die mit ihrer Familie mittlerweile in der sechsten Generation von Rummelplatz zu Rummelplatz zieht.

OB schaffte es mit
nur vier Schlägen


Mit dem Fassanstich, Schiereck schaffte es mit nur vier Schlägen, dem traditionellen Spruch „Piel op no Crange“, Böllerschüssen und Konfettiregen wurde die 580. Cranger Kirmes, auf der sich die Karussells bereits seit 13 Uhr drehten, offiziell eröffnet.
Die Alpenrocker von „voXXclub“ heizten die Stimmung dann noch weiter auf, ehe Jürgen Drews mit einem „Könnt Ihr noch?“ die Bühne enterte.
Natürlich konnten die Besucher noch. Sie ließen den Altmeister sein „Bett im Kornfeld“ in einer Dauerschleife singen, begleiteten ihn stimmgewaltig und textsicher bei fast allen Liedern, ehe Jürgen Drews mit „Alles im Griff“ und „Ich bau dir ein Schloss“ endgültig Crange „im Griff“ hatte. Fast eine Stunde stand „Onkel Jürgen“, der sich vor seinem Auftritt überaus volksnah zeigte und fast für jedes Selfie zur Verfügung stand, auf der Bühne in der Bayern-Festhalle, erst mit dem „König von Mallorca“ war dann um kurz nach halb fünf endgültig Schluss.

Fotos von Angelika Thiele
1
1
2
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.