Frank Heu beim CDA NRW Empfang in Bielefeld

Anzeige
Elmar Brock, MdEuP
Unter dem Motto "Gesundheit und Pflege - wir alle sind in der Verantwortung“ fand am 6. Januar der traditionelle Neujahrsempfang der CDA NRW und der CDA Ostwestfalen-Lippe im Bielefelder Haus der Kirche statt. Hierzu war auch der Kreisvorsitzende Frank Heu aus Herne eingeladen. Diesjähriger Hauptredner war der Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe MdB, der vor über 300 Gästen u. a. über die anstehenden Leistungsverbesserungen im Gesundheits- und Pflegebereich sprach. Neben vielen politischen Mandatsträgern, Vertretern der Gewerkschaften, Kirchen und Sozialverbänden, zählten Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter MdB und Elmar Brok MdEP zu den Gästen des 19. Neujahrsempfangs der CDA NRW.

Begrüßt wurden die Anwesenden durch die CDA-Bezirksvorsitzende, Angelika Gemkow, die sich über die große Resonanz freute und klar stellte, wie wichtig es sei, den Menschen, die haupt- oder ehrenamtlich im Bereich der Pflege tätig seien, auch entsprechende Wertschätzung zukommen zu lassen. Für 2015 wünschte sie sich für diese Menschen eine größere „Wertschätzungskultur“. Außerdem sprach sie sich, zusammen mit Steffen Kampeter, für eine medizinische Fakultät in der Region Ostwestfalen-Lippe aus, um u. a. dem Ärztemangel im ländlichen Raum entgegen zu wirken.

Der Landesvorsitzende der CDA Nordrhein-Westfalen, Dr. Ralf Brauksiepe MdB, betonte, dass 2014 ein „sozialpolitisch gutes und erfolgreiches Jahr“ gewesen sei. Man habe gemeinsam viel Positives auf den Weg gebracht. Beispielhaft nannte er den seit wenigen Tagen allgemein gültigen Mindestlohn, die Verbesserungen im Bereich der Rente sowie die erneut gestiegene Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten.

Im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs stand die Rede des Bundesministers für Gesundheit, Hermann Gröhe, der insbesondere das neue Pflegestärkungsgesetz thematisierte. Gröhe bekräftigte die Wichtigkeit, Anreize im Pflegeberuf zu schaffen und erklärte: „Wir schulden den Menschen, die Tag ein, Tag aus in der Pflege arbeiten einen großen Dank.“ Außerdem solle noch stärker auf die individuellen Bedürfnisse der zu pflegenden Personen eingegangen und ihnen ein Leben in den eigenen vier Wänden ermöglicht werden. Um dies zu erreichen sei es wichtig, den Bereich der ambulanten, aber auch der stationären Pflege zu stärken und den Familien der Pflegebedürftigen unter die Arme zu greifen. Abschließend sprach der Bundesminister für Gesundheit über den Aspekt des technischen Fortschritts, der die Arbeit im Bereich der Pflege zwar erleichtere, ein gut ausgebildetes Fachpersonal aber nicht ersetzen könne.

Der Bielefelder CDA-Kreisvorsitzende Michael Weber lud alle Anwesenden anschließend zu einem gemeinsam Gedankenaustausch ein. Viele blieben und kamen ins Gespräch – somit ein durchaus guter Start in das noch junge Jahr 2015.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
23.166
Helmut Zabel aus Herne | 09.01.2015 | 17:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.