Herne nimmt 150 Flüchtlinge auf

Anzeige

Auf eine dringende Bitte der Bezirksregierung Arnsberg nimmt die Stadt Herne wieder Flüchtlinge auf. Diese sollen für zwei bis höchstens vier Wochen hier verweilen.

Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann erkundigte sich persönlich bei Oberbürgermeister Horst Schiereck nach der Möglichkeit, 200 Flüchtlinge vorübergehend in unserer Stadt unterzubringen. Eine kurze Prüfung der maximalen Aufnahmemöglichkeit ergab die Kapazität für etwa 150 Menschen.
Untergebracht werden sie in dem seit dem letzten Sommer nicht mehr genutzte Gebäude der Görresschule, das von örtlichen Hilfsorganisationen hergerichtet wurde.
Am Freitag 13. Februar, trafen zunächst 50 Personen ein. Sie kommen aus folgenden Ländern: Kosovo, Albanien, Nigeria, Syrien, Serbien, Irak, Libanon, Sri Lanka, Ghana, Marokko, China, Demokratische Republik Kongo und Algerien.
Unter den Flüchtlingen sind sieben Frauen, darunter auch die älteste der ankommenden Personen mit 54 Jahren. Nur einer der Flüchtlinge ist unter 18 Jahren, ein 16-jähriger junger Mann.
Die Verpflegung der Flüchtlinge ist über das Wochenende durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sichergestellt. Für die kommende Woche ist die weitere Verpflegung in Planung, ehe ab dem 23. Februar ein Privatunternehmen für die Beköstigung sorgen soll. Für die Sicherheit vor Ort sorgt ein Sicherheitsunternehmen, das die Stadt beauftragt hat.
Neben den sanitären Anlagen im Schulgebäude werden auch die der Schulsporthalle genutzt. Es ist jedoch angestrebt, die Halle für soziale Angebote an die Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen.
Die Gruppen und Vereine, die sonst Hallenzeiten dort haben, bittet die Stadt um Verständnis dafür, dass die humanitäre Hilfe Vorrang genießt.
Am Dienstag, 17. Februar, sollen weitere Flüchtlinge in Herne ankommen.
Die Stadtverwaltung hofft auf die gleiche Hilfsbereitschaft der Herner wie bei der vorläufigen Aufnahme der etwa hundert Flüchtlinge im September 2014. Damals hatten viele Bürgerinnen und Bürger mit Spielzeug-, Kleider- oder anderen Spenden den Flüchtlingen einen guten Start in Deutschland ermöglicht.

Spenden: Wer den Flüchtlingen Geld spenden möchte, kann dies ab sofort tun. Unter dem Verwendungszweck „Spende für Flüchtlinge“ sind Überweisungen auf das städtische Konto bei der Herner Sparkasse unter der IBAN: DE 4325003000010000223 möglich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
27
Uli Ponsa aus Bochum | 16.02.2015 | 09:22  
6
Andreas Long aus Wanne-Eickel | 17.02.2015 | 19:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.