Wecker von Medion Lifetec 7689 stört Pilotenfunk

Anzeige
Die Bundesnetzagentur macht ein sicherheitsrelavantes Problem für den Luftverkehr aus. Das der Radio Wecker von Sfeffi K. aus Do. ein Problem sein könnte, konnte sie sich bis zum gestrigen Tag, um 06 Uhr nicht vorstellen. Plötzlich standen in Herrgottsfrühe drei unbekannte Männer vor ihrer Tür und klngelten. Sie wirkten zunächst nervös und trugen dringende Gründe vor, ihre Wohnung zu betreten. Die Mänenr wiesen sich ordnungsgemäß aus. Daraufhin ließ Frau K. einen der Piloten in ihre Wohnung.Sie war perplex. Ein Wecker, der Marke Lifetec LT 7689 aus dem Hause Aldi für 9,90 Euro, der Frau K. jeden Morgen pünktlich um 06:00 Uhr weckte, sollte der Übeltäter sein und unschädlich gemacht werden. Der Wecker störte den Pilotenfunkverkehr, so die Männer. Trotz Prüfsiegel von TÜV half es nichts.
Ausgangspunkt waren die Beschwerden von Piloten, das in diesem Bereich von Dortmund der Funkverkehr erheblich gestört wurde. Die Männer waren mit Messgeräten und einer kleinen Antenne unterwegs. Damit orteten sie den Störenfried.
Angeblich handelt es sich um ein bundesweites Problem mit dieser Baureihe. Wenn der Funkwecker normal laufe, gibt es keine Probleme. Häufig trete bei diesem Modell ein Defekt auf, so das der Wecker den Frequenzbereich wechsele und dann in den Funkverkehr der Piloten rutsche.
Absturzgefährdet ist natürlich keine Maschine dadurch. Aber ein sicherheitsrelavantes Problem und Risiko bleibe.
Selbstverständlich stimmte Frau K. einer persönlichen Entsorgung des Weckers zu. Seitdem klingelt es morgens wieder mechanisch.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.