Gleich 7 RBH-Teams waren am Wochenende im Einsatz, U13 und U11 suchen noch Mädchen der Jahrgänge 2004 bis 2008 !!!

Anzeige
Franziska Gertz, Mannschaftskapitän und Spielerin der 1. Stunde bei den Damen der Ruhrpott Baskets Herne geht studienbedingt nach Tübingen. Am letzten Sonntag ist sie deshalb vorerst zum letzten Mal für die Ruhrpott Baskets Herne aufgelaufen. Wir wünschen unserer Franzi für die Zukunft nur das Beste und hoffen Dich bald wieder bei uns in der Halle begrüßen zu dürfen. Notfalls auch erst einmal als Zuschauer und irgendwann dann wieder als Spielerin der Ruhrpott Baskets Herne. Mach´s gut Franzi! (Foto: Ramon Seefeld)
 
Kim Huyeng war eine von gleich 6 RBH U15-Spielerinnen, die gegen den TV Emsdetten zweistellig punkten konnten, 13 Punkte konnte sie zum 103:28 Erfolg ihres Teams beisteuern. (Foto: Simon Günther)
 
Die U11 der Ruhrpott Baskets Herne sucht weiterhin neue Mitspielerinnen der Jahrgänge 2006 bis 2008. Das Training findet montags von 16.45 – 18.15 Uhr in der TH der Freiherr-vom-Stein Grundschule (Steinstr. 17) und mittwochs von 16.15 – 17.45 Uhr in der TH der Königin-Luisen-Schule (Wilhelmstr. 89a) statt. Das Angebot richtet sich zum einen an Spielerinnen, die ganz neu zum Basketball kommen, aber auch an Mädchen, die bisher zusammen mit Jungs spielen. Infos erteilt Vanessa Tews unter 015780657962! (Foto: Heiko Dittinger)
Wochenendrückblick 5 / Saison 2016-2017

4. Sieg im 4. Spiel, RBH-Damen setzen sich auch gegen den Aufsteiger SCW Kinderhaus mit 68:60 durch, die Kapitänin Franziska Gertz geht von Bord !!!

Sonntag, 30.10.2016

Oberliga Damen / 4. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – SCW Kinderhaus 68:60 (37:26)
Viertelergebnisse: 18:17 / 19:9 / 17:17 / 14:17
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Taubenberger (16, 3 Dreier), Strozyk (12, 2 Dreier), Ambrus (11), Dams (10), Günther (10), Gertz (7), Kohn (2), Schmidt
Freiwurfquote 45% (5/11)

Die RBH-Damen verlassen auch im 4. Saisonspiel als Sieger das Feld und bezwingen den Aufsteiger SCW Kinderhaus mit 68:60. Einen traurigen Moment gab es dann aber zum Ende der Partie, denn es war für RBH-Aufbauspielerin und Kapitänin Franziska Gertz, die stu-dienbedingt nach Tübingen geht, zumindest für die nächste Zeit erst einmal die letzte Partie im RBH-Trikot.
Nach der dreiwöchigen Spielpause aufgrund der Herbstferien ging es für Herne direkt gegen den nächsten Aufsteiger aus dem Münsterland weiter. Der SCW Kinderhaus stieg als Landesliga-Zweiter hinter dem TV Emsdetten auf und hat laut der eigenen Homepage einen relativ großen mannschaftlichen Umbruch zu verzeichnen. Für Herne also mal wieder eine Mannschaft, die einer Wundertüte gleicht. Es war einzig bekannt das Winona Schölei, die in der Jugend u.a. gemeinsam mit den RBH-Korbjägerinnen Anja Strozyk, Lea Günther, Katharina Kohn und Lisa Niedrig beim Herner TC um die Deutsche U15-Meisterschaft gekämpft hat, nun für Kinderhaus aufläuft.
Die Gäste traten mit nur 7 Spielerinnen in Herne an, waren jedoch aufgrund der individuellen Kör-pergröße sicher nicht zu unterschätzen. Kinderhaus startete besser in die Partie und lag schnell mit 5:0 in Führung. Anja Strozyk erlöste ihre Farben mit einem lupenreinen Dreier, so dass RBH in der 3. Minute zum 3:5 aufschließen konnte. Bis zur 8. Minute war die Partie ausgeglichen und es wurde im regelmäßigem Wechsel gepunktet. Am Ende der 8. Minute sorgte dann Verena Taubenberger mit einem Dreier für die erstmalige RBH-Führung. Andrea Ambrus legte mit einem verwandelten Freiwurf zum Viertelergebnis von 18:17 nach. Im zweiten Viertel kam Kinderhaus erneut besser aus den Startlöchern und übernahm noch einmal mit 21:18 die Führung, doch dies sollte bereits die letz-te Führung der Gäste in dieser Partie sein.
Zwischen der 13. und 18. Minute punktete nur noch Herne, durch eine 12:0 Serie konnte man sich auf 30:21 absetzen. In diesem Viertel wusste besonders Andrea Ambrus zu gefallen, sie erzielte sieben ihrer insgesamt 10 Punkte. Letztendlich schaffte man es sich zur Pause eine 37:26 Führung zu erkämpfen.
Das dritte Viertel begann wie das zweite Viertel endete. Herne erarbeitete sich die besseren Korb-chancen und verstand es, diese auch in Zählbares zu verwandeln. Vor allem Laura Dams und Lea Günther fanden in diesem Viertel immer besser in die Partie, das Duo erzielte gemeinsam 12 der 17 Punkte in diesem Viertel zum Zwischenstand von 54:43. Aufgrund der scheinbar sicheren Führung nahm man leider zu früh einen Gang raus und gestattete es Kinderhaus noch einmal bis auf 54:51 heranzukommen. Eine fällige Auszeit brachte das Team zurück in die Spur und man setzte sich abermals bis auf 66:56 in der 38 Minute ab. Der Rest des Spiels war Schaulaufen und man schau-kelte das Spiel letztendlich sicher zum 68:60 Sieg nach Hause.
Es folgte die Verabschiedung von Aufbauspielerin und Mannschaftskapitänin Franziska Gertz, die ab sofort in Tübingen studiert und damit leider nicht mehr für die Ruhrpott Baskets Herne als Spiele-rin und absolute Leistungsträgerin zur Verfügung stehen wird. Dies wird auf und neben dem Spiel-feld eine Lücke hinterlassen, die nur schwer zu schließen sein wird. Alles Gute Franzi !!!
RBH-Coach Michael Hader: „Irgendwie war das heute ein merkwürdiges Spiel, wir haben es nie geschafft richtig Zugriff zu bekommen, um das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Immer wenn ich das Gefühl hatte, wir können den Sack zumachen, kam Kinderhaus zurück und hatte die passende Antwort parat. Alle Spielerinnen haben heute gut gespielt, aber leider immer nur maximal zwei bis drei zur selben Zeit. Egal wie wir heute gewechselt haben, wir haben einfach nicht das richtige „Setup“ gefunden. Wie immer hatte auch heute Anna Schmidt, obwohl sie nicht punktete, wieder ihren Anteil am Gewinn des Spiels. Anna rieb sich in der Verteidigung über die gesamte Spieldistanz gegen körperlich überlegene Spieler auf und leitete hiermit immer wieder unsere Angriffe ein. Auch Kathi Kohn konnte heute durch kämpferischen Einsatz überzeugen und hat ihre Rolle, obwohl nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte, toll ausgefüllt.
Obwohl es heute nicht nach Plan lief, war es toll zu sehen, dass wir mittlerweile in der Lage sind auch solche Spiele durch unsere individuellen Stärken zu gewinnen.“

In der nächsten Woche geht es zum Stadtnachbarn nach Recklinghausen. Dort erwartet die RBH Damen mit Citybasket Recklinghausen II ein echtes Schwergewicht der Oberliga. Gespielt wird am Sonntag, den 06. November 2016 um 16 Uhr in der Vestischen Arena Alfons Schütt, Campus Blu-menthal 5 (Zufahrt Buddestraße) in 45665 Recklinghausen.
RBH Co-Trainer Ralf Hagemeyer: “Wir haben sehr gute Erinnerungen an unser letztes Gastspiel in Recklinghausen. Dort konnten wir in der Vorsaison unseren ersten Sieg der Rückrunde einfahren und legten den Grundstein zum Klassenerhalt. Recklinghausen hat zwar momentan bereits zwei Niederlagen auf dem Konto, jedoch wurden diese beiden Partien nur denkbar knapp gegen die Ligafavoriten VfL AstroStars Bochum und ASC 09 Dortmund verloren. Wenngleich wir gegen Recklinghausen als Außenseiter ins Spiel gehen, werden wir alles geben und versuchen einen wei-teren Sieg einzufahren.“

Das Bezirksliga-Derby geht mit 79:59 klar an die Ruhrpott Baskets Herne II, die sich damit erst einmal an der Tabellenspitze festsetzen !!!

Sonntag, 30.10.2016

Bezirksliga Damen / 4. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne II – Herner TC III 79:59 (42:28)
Viertelergebnisse: 22:12 / 20:16 / 11:10 / 26:21
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Holtkamp (26), K. Franze (23), Mücke (8), Dams (7), Hauke (7), Tews (6), Schwarz (2), Przybyl, Sobolewski
Freiwurfquote: 50 % (7/14)

Ein Derby hat immer seinen besonderen Reiz und so war es auch in der Bezirksliga-Partie zwischen den Ruhrpott Baskets II und dem Herner TC III, in dem beide Teams über die gesamten 40 Minuten alles gaben. Am Ende der 40 intensiv umkämpften Minuten stand ein verdienter 79:59 Erfolg der RBH-Reserve, die sich damit erst einmal in der Spitzengruppe der Bezirksliga festsetzt.
Die 2. Damenmannschaft der Ruhrpott Baskets konnte das Derby verdient unter Dach und Fach bringen. Großen Anteil am verdienten 79:59 Erfolg hatten Laura Dams und Kim Franze.
Insbesondere gegen Kim Franze mit 23 Punkten und Centerin Katharina Holtkamp mit 26 Punkten fanden die Mädels vom HTC nie ein wirkliches Gegenmittel. Dazu zeigte die Heimmannschaft eine gute Defense, die aber weiterhin ausbaufähig ist, aus der viele schnelle Fast Breaks resultierten. Letztlich war der Derbysieg zu keinem Zeitpunkt der Partie wirklich gefährdet. Ein Dank des Teams geht an den 1. Damen-Trainer Michael Hader, der die Partie gecoacht hat, so dass sich Spielertrainerin Steffi Schwarz mehr auf das Spielen konzentrieren konnte.

Viele Kleinigkeiten verhindern (noch) den 1. Saisonsieg der weiblichen U17 der Ruhrpott Baskets Herne, beim Tabellenführer BG Dorsten kommt das Team zu einem respektablen 50:78 !!!

Sonntag, 30.10.2016

Regionalliga U17 weiblich / 4. Spieltag:
BG Dorsten – Ruhrpott Baskets Herne 78:50 (36:27)
Viertelergebnisse: 22:13 / 14:14 / 18:11 / 24:12
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Wüllrich (22, 2 Dreier), Lorke (11), Unverhau (6), L. Belataris (4), Li. Hader (3, 1 Dreier), Dettki (2), Roesler (2), Huyeng, Korte, Wagner
Freiwurfquote: 58 % (7/12)

Gegen den Tabellenführer der U17-Regionalliga BG Dorsten zeigte die blutjunge weibliche U17 der Ruhrpott Baskets Herne über weite Strecken eine starke Partie, trotzdem sicherte sich das Heimteam am Ende mit 78:50 einen deutlichen Erfolg.
Die nur mit zwei „echten“ U17-Spielerinnen angetretenen Hernerinnen, von denen sich dann mit Nele Korte auch noch eine Spielerin verletzte (Gute Besserung an dieser Stelle!), zogen sich gegen die BG Dorsten, bei der mit Alina Sanders die wohl stärkste Spielerin verletzungsbedingt fehlte, über weite Strecken sehr gut aus der Affäre.
Allen voran wusste Anna Lena Wüllrich zu überzeugen, die auch körperlich voll dagegenhielt und mit 22 Punkten und einigen schönen Assists eine wirklich starke Partie zeigte.
Nach einer 7:6 Führung der Hernerinnen durch einen Drei-Punkte-Treffer von Lina Hader, stellte aber vor allem die groß gewachsene H. Althoff die körperlich deutlich unterlegene RBH-Defense vor große Probleme, was sich zum einen in regelmäßigen Gegentreffern, zum anderen in einer stetig anwachsenden Foulbelastung äußerte. Eine nicht funktionierende Help-Side und fehlende Kommunikation führten zu einer 11:0 Serie und somit einer 17:7 Führung der Gastgeberinnen…und waren zudem auch im weiteren Spielverlauf das größte Problem auf RBH-Seite. Vor allem die starke Foulbelastung von Lina Hader und Anna Lena Wüllrich und die dadurch erforderlichen „Pausen“ für die beiden RBH-Girls waren vom Rest des Teams leider nicht zu kompensieren.
Ein Sonderlob verdiente sich neben der überragenden Anna Lena Wüllrich und der nie aufsteckenden Lina Hader auch noch Anna Lorke für ihr starkes Fast-Break-Spiel.
„Wir müssen lernen körperlicher zu spielen und auch mal bereit sein ein Foul zu machen, um einen sicheren Korb der Gegner zu verhindern…und das gilt für ALLE Spielerinnen. Wir haben eine gute Leistung gezeigt, aber um gegen zum großen Teil bis zu drei Jahre ältere Spielerinnen am Ende der Partie als Sieger vom Feld gehen zu können, müssen wir einfach noch deutlich intensiver spielen“, war RBH-Coach Heiko Dittinger trotzdem von einem 100%ig überzeugt:
„Diese U17-Spiele bringen uns 100 mal mehr als ein dreistelliger Erfolg mit der weiblichen U15…und das werden die Mädchen irgendwann sicher auch mal verstehen“.

Auch der TV Emsdetten ist chancenlos gegen die weibliche U15 der Ruhrpott Baskets Herne, die durch den 103:28 Erfolg souverän die Tabellenführung verteidigt !!!

Samstag, 29.10.2016

Regionalliga U15 weiblich / 4. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – TV Emsdetten 103:28 (43:12)
Viertelergebnisse: 17:6 / 26:6 / 29:6 / 31:10
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Wüllrich (28), Lorke (20), Li. Hader (15, 1 Dreier), Roesler (15, 1 Dreier), Huyeng (13), Wagner (10), Unverhau (2), Dettki
Freiwurfquote: 50 % (7/14)

Die U15 der Ruhrpott Baskets Herne ist weiter nicht zu stoppen in der U15-Regionalliga. Gegen den TV Emsdetten kamen die Hernerinnen mit 103:28 zu einem weiteren deutlichen Erfolg.

5 Minuten Anlaufzeit und einen 3:6 Rückstand benötigten die Gastgeberinnen, bevor zwei Treffer von Anna Lena Wüllrich das Startsignal für eine 20:0 Serie der RBH-Girls waren, die in der Folgezeit fast nach Belieben das Geschehen auf dem Spielfeld bestimmten.
Bis zur Halbzeitpause hatte man die Führung bereits auf 43:12 hochgeschraubt und auch nach dem Seitenwechsel bauten die Gastgeberinnen die Führung trotz zwischenzeitlicher Umstellung auf eine Halbfeldverteidigung immer weiter aus.
Am Ende der Partie stand mit 103:28 der vierte souveräne Sieg im 4. Saisonspiel und Mia Roesler machte dann auch zum dritten Mal in dieser Saison ein dreistelliges Ergebnis fix, die Mannschaft freut sich bereits auf einen weiteren Kuchen.
„Wir haben unsere Ansprüche in dieser Liga angemeldet, aber man muss natürlich auch sehen, dass wir bisher noch nicht auf die stärkeren Gegner in dieser Liga getroffen sind. Unser Vorteil in den wichtigen Spielen könnte die Ausgeglichenheit unseres Kaders sein, auch gegen Emsdetten konnten wieder 6 Spielerinnen zweistellig punkten“, blickt RBH-Coach Heiko Dittinger optimistisch in die Zukunft.

Gelungener Saisonauftakt für die weibliche U15-2
der Ruhrpott Baskets Herne, beim TV Gerthe kam das Team zu einem deutlichen 84:35 Erfolg !!!

Sonntag, 30.10.2016

Kreisliga U13 weiblich / 1. Spieltag:
TV Gerthe U15-2 (a.K.) – Ruhrpott Baskets Herne U15-2 (a.K.) 35:84 (13:44)
Viertelergebnisse: 2:22 / 11:22 / 10:12 / 12:28
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Kadirustaoglu (36), Mutz (17), S. Pönitzsch (10), Güler (9), Schweinsberg (8), El Ouanjli (2), Kopic (2)
Freiwurfquote: 33 % (4/12)

Im ersten Spiel der Saison kam die neuformierte U15-Reserve trotz nur sieben zur Verfügung stehenden Spielerinnen zu einem ungefährdeten 84:35 Sieg beim TV Gerthe.

Schon im ersten Viertel konnte dank eines 22:0-Runs der Grundstein für den Sieg gelegt werden und auch die Bankspielerinnen kamen früh zum Zuge. Auch das zweite Viertel konnte souverän für sich entschieden werden. Nach der Halbzeit kam es dann zu einer Schwächeperiode, in der man ein wenig die Konzentration verlor. Im letzten Viertel zog man das Tempo aber noch einmal an, kam zu einem 84:35 Erfolg und rundete damit einen gelungenen Abend ab.

Beim BC Soest gab es für die nur mit 5 Spielerinnen angetretene weibliche U13 der Ruhrpott Baskets Herne eine 37:45 Niederlage, am Ende fehlte einfach die Kraft !!!

Sonntag, 30.10.2016

Regionalliga U13 weiblich / 4. Spieltag:
BC 70 Soest- Ruhrpott Baskets Herne 45:37 (25:26)
Viertelergebnisse: 12:14 / 13:12 / 10:0 / 10:11
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Thüring (21), Lange (5), Tolksdorf (5), Markowski (4), Fimpeler (2)
Freiwurfquote: 33 % (3/10)

Mit gerade einmal 5 Spielerinnen reichte die Kraft der Mädchen der weiblichen U13 der Ruhrpott Baskets Herne beim Auswärtsspiel in Soest leider nicht über die gesamten 40 Minuten, am Ende der Partie stand eine knappe 37:45 Niederlage.
Aus verschiedensten Gründen reiste die weibliche U13 der Ruhrpott Baskets Herne mit gerade einmal 5 Spielerinnen nach Soest. Viele Zuschauer in der Halle gingen von einem deutlichen Sieg des BC Soest aus, immerhin stand den Gastgeberinnen ein kompletter Kader von 12 Spielerinnen zur Verfügung und der U13 der Ruhrpott Baskets Herne nur die minimal benötigte Anzahl an Spielerinnen und somit keinerlei Wechselmöglichkeiten.
Doch die Spielerinnen der Ruhrpott Baskets Herne waren von Beginn an hellwach und starteten mit einem 4:0 Lauf in die Partie. Im zweiten Viertel konnte man sich dann sogar mit 7 Punkten absetzen (26:19 für RBH, 19. Minute). Doch nach und nach verließ die 5 Mädchen, die nur durch Auszeiten mal etwas Luft schnappen konnten, die Kraft und so verlor man die Partie trotz eines tollen Spiels und großem Kampfgeist am Ende mit 37:45.
Alle Spielerinnen haben ein tolles Spiel gemacht und haben bis zum Ende um jeden Ball gekämpft. Ein Sonderlob verdiente sich Malin Thüring, die mit 21 Punkten nicht nur Topscorerin war, sondern über große Strecken des Spiels auch die Aufbauposition übernahm.

U11 startet trotz großem Kampfgeist mit einer 16:76 Niederlage gegen den BC Soest in die neue Saison !!!

Samstag, 29.10.2016

Regionalliga U11 weiblich / 1. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – BC Soest 16:76 (7:37)
Viertelergebnisse: 2:16 / 5:21 / 5:19 / 4:20
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung: Grunwald (11, 1 Dreier), Klaus (5),
L. Pönitzsch, Sahin, Tarchichi
Freiwurfquote: 13 % (1/8)

Die nur mit 5 Spielerinnen angetretene weibliche U11 der Ruhrpott Baskets Herne startete am Samstag mit einer 16:76 Niederlage gegen den BC Soest in die Regionalliga-Saison 2016/2017.

Dabei zeigten die Mädels der U11 bei ihrem ersten Saisonspiel eine tolle kämpferische Leistung. Obwohl sie nur mit fünf Spielerinnen antreten konnten, gaben sie alles und ließen sich über 40 Minuten nicht den Mut nehmen den ein oder anderen Ball zu klauen. Leider waren vor allem die Abschlüsse des Teams noch zu hektisch, wodurch (noch) viele einfache Korbchancen liegen gelassen wurden. Insgesamt war es eine super Leistung, die in den nächsten Spielen auch hoffentlich mit einem Sieg belohnt wird.

Ganz wichtig dabei: Die weibliche U11 der Ruhrpott Baskets Herne sucht weiterhin neue Mitspielerinnen der Jahrgänge 2006 bis 2008. Das Training findet immer montags in der Zeit von 16.45 – 18.15 Uhr in der TH der Freiherr-vom-Stein Grundschule (Steinstr. 17) und mittwochs von 16.15 – 17.45 Uhr in der TH der Königin-Luisen-Schule (Wilhelmstr. 88a) statt.
Das Angebot richtet sich zum einen an Spielerinnen, die ganz neu zum Basketball kommen, aber durchaus auch an Mädchen, die bisher vielleicht in gemischten Teams zusammen mit Jungen spielen. Es besteht auch die Möglichkeit mit einer „Dopellizenz“ zusätzlich in unserer reinen Mädchenmannschaft zu spielen. Trainiert wird das Team von der Bundesligaspielerin Ramona Tews (gebürtige Hernerin, aktuell aktiv für die Giro Live Panthers Osnabrück in der 2. Bundesliga) und ihrer Schwester Vanessa Tews, die in der 2. Damenmannschaft der Ruhrpott Baskets Herne dem roten Leder hinterherjagt. Bei jeglichen Rückfragen steht Trainerin Vanessa Tews unter der Rufnummer 01578/0657962 gerne zur Verfügung.


Ruhrpott Baskets Herne e.V., Heiko Dittinger, 31.10.2016
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.