VFL Bochum ohne Fortune 2:2 - gegen St. Pauli

Anzeige
Der VfL Bochum am Ende ohne Glück. Toller Beginn von beiden Mannschaften. Rasant ging es hin und her. Bochum hätte bereits nach 120 Sekunden schon führen können. Es dauerte jedoch bis zur 18. Minute als die Ostkurve erstmalig jubeln konnte. Heiko Butscher war es, der nach einem Standard (Ecke) mit seinem Kopf den Ball wuchtig ins Tor köpfte. Wer jetzt glaubte, das der Vfl Bochum die nötige Sicherheit bekam wurde enttäuscht. In der 23. und 35. Minute war es dem Paulianer Verhoek gegönnt seine Mannschaft in Führung zu bringen. Und kein geringerer als der Ex- Bochum Rzatkowski war es der in seiner neuen Mannschaft die Fäden zog. Er schaltete und waltete nach belieben. Die Vorlage zum 1:2 für St. Pauli auf seinen Teamkollegen Verhoek war sehenswert. Schöne Ballannahme von Ratsche, dann sah er das Verhoek sehr gut stand, und passte gefühlvoll den Ball zu Verhoek. Und Luthe im Tor des VfL war ohne jegliche Chance.
Nach der Halbzeit kam der Vfl spritziger und agiler wieder zurück aufs Feld. Der Vfl machte Druck und zwang die Paulianer immer öfter auch zu Fehlern. So war es Florian Jungwirth, der in der 69. Minute den langersehnten Ausgleich erzielte. In der letzten Viertelstunde erhöhte der VfL nochmals das Tempo. Aber es war der Ex Bochumer Ratsche, der für St. Pauli den einen Punkt rettete. Zweimal war der Torhüter bereits geschlagen und Rzatkowski rettete auf der Torlinie.
Glücklicher Punkt für St. Pauli. Der Vfl hätte aufgrund der soliden Leistung in der 2. Halbzeit durchaus zwei Punkte mehr verdient gehabt. Löblich war, das der VFL nicht wie in der Vorsaison einbrach sondern bis zum Abpfiff kämpfte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.