Weibliche U15 der Ruhrpott Baskets Herne wird nach dem 102:41 Erfolg beim BSV Wulfen II ungeschlagener Kreismeister, die weibliche U13 bezwingt ersatzgeschwächt die VfL AstroStars Bochum !!!

Anzeige
Vor allem in der Offensive konnte Loubna Belataris aus der weiblichen U15 der Ruhrpott Baskets Herne in der Partie beim BSV Wulfen II überzeugen, sie erzielte mit 16 Punkten einen persönlichen Saison-Bestwert. (Foto: Dirk Unverferth)
 
Zu keiner Zeit konnte die Verteidigung der AstroStars Bochum Anna Lena Wüllrich aus der weiblichen U13 der Ruhrpott Baskets Herne in den Griff bekommen. Am Ende der Partie hatte sie stolze 37 Punkte erzielt! (Foto: Dirk Unverferth)
Wochenendrückblick 18 / Saison 2015-2016

U15 der Ruhrpott Baskets Herne beendet Saison ohne Niederlage, tolle Mannschaftsleistung beim BSV Wulfen II !!!

Sonntag, 07.02.2016

Kreisliga U15 weiblich / 9. Spieltag:
BSV Wulfen II – Ruhrpott Baskets Herne 41:102 (19:60)
Viertelergebnisse: 8:32 / 11:28 / 18:22 / 4:20
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Wüllrich (30), Lorke (24), L. Belataris (16), Wagner (12), Güler (4), Huyeng (4), Kadirustaoglu (4), Skibbe (4), Sentürk (2), Unverhau (2)
Freiwurfquote: 53 % (8/15)

Die weibliche U15 der Ruhrpott Baskets Herne beendet die Saison 2015/2016 mit einem deutlichen 102:41 Sieg beim BSV Wulfen II. Damit bleiben die Herner Korbjägerinnen über die gesamte Saison ungeschlagen und sichern sich souverän den Titel des Kreisliga-Meisters.


Auch im Auswärtsspiel beim BSV Wulfen II machten die Hernerinnen mit dem Gegner kurzen Prozess, Anna Lorke und Anna Lena Wüllrich sorgten mit mit je zwei Körben für eine frühe 8:0 Führung (3. Minute). Nach einem Freiwurftreffer der Gastgeberinnen sorgte dann eine 18:0 (!) Serie zur 26:1 Führung der Hernerinnen in der 8. Spielminute. Erfreulicherweise waren an dieser Serie dann schon 5 unterschiedliche Spielerinnen im Abschluss beteiligt, was verdeutlicht wie gut die Hernerinnen in dieser Partie als Team zusammenspielten, immer wieder wurde uneigennützig die besser postierte Mitspielerin in Szene gesetzt, vor allem das Fast-Break-Spiel der Hernerinnen lief phasenweise wie am Schnürchen, da hatten die Gastgeberinnen keine Mittel um die Gäste zu stoppen.

Die Trainer nutzten die verbliebenen 32 Minuten dazu allen Spielerinnen viel Spielzeit zu geben, was diese ihren Übungsleitern dankten, indem sich alle 10 RBH-Spielerinnen in die Korbjägerliste eintragen konnten, mit Anna Lena Wüllrich, Anna Lorke, Loubna Belataris und Hannah Wagner gleich 4 Spielerinnen sogar mit zweistelligen Werten.

Lediglich im 3. Viertel konnten die bis zum Ende tapfer kämpfenden Mädchen des BSV Wulfen das Spiel halbwegs ausgeglichen gestalten, in dieser Phase waren die Trainer Nicole Moschner und Heiko Dittinger vor allem mit der Verteidigungsarbeit ihrer Mädchen alles andere als zufrieden. Doch zwei Auszeiten und die bärenstarke Defense von Kim Huyeng, die endlich die beste Spielerin der Gastgeber stoppen konnte, brachten die Mädchen dann im letzten Viertel noch einmal zurück in die Spur. Loubna Belataris war es dann vorbehalten ein dreistelliges Ergebnis zu erzielen, so dass sich Mannschaft und Trainer in Kürze über einen leckeren Kuchen von ihr freuen können. Für den Endstand zum 102:41 Sieg sorgte schließlich Aslihan Güler.

„Die Mädels haben sich völlig verdient und sehr souverän den Titel des Kreismeisters in der Altersklasse U15 gesichert und damit bewiesen, dass sie in der Saison 2015/2016 eine Liga zu tief gespielt haben, auch in der Regionalliga hätte dieses Team ganz sicher eine sehr gute Rolle gespielt. Wir werden in den kommenden Wochen versuchen noch das eine oder andere Testspiel gegen Regionalliga-Teams zu vereinbaren, denn die U15-Saison ist leider schon sehr früh zuende, so dass wir sicher nicht bis zum September ohne Spielpraxis bleiben werden“, blicken die Trainer Nicole Moschner und Heiko Dittinger bereits in die Zukunft.

U13 weiblich setzt sich auch ersatzgeschwächt in einem Freundschaftsspiel deutlich mit 73:49 gegen die VfL AstroStars Bochum durch !!!

Samstag, 06.02.2016

FS-Spiel U13 weiblich:
Ruhrpott Baskets Herne – VfL AstroStars Bochum 73:49 (41:18)
Viertelergebnisse: 16:8 / 25:10 / 18:18 / 14:13
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Wüllrich (37), Lorke (20), Sentürk (7), Huyeng (6), Dettki (2), Pönitzsch (1), Belataris, Thüring
Freiwurfquote: 28 %(7/25)

Das in der Regionalliga noch ungeschlagene Team der weiblichen U13 der Ruhrpott Baskets Herne hat am letzten Samstag gegen das starke Team der VfL AstroStars Bochum, die in einer parallelen Regionalliga-Spielgruppe antreten, getestet. Aufgrund einer starken ersten Halbzeit setzten sich die Hernerinnen am Ende mit 73:49 wesentlich deutlicher als im Vorfeld erwartet durch.


Im November trafen die beiden Teams schon einmal in einem freundschaftlichen Vergleich aufeinander, damals setzten sich die Hernerinnen nur äußerst knapp mit 77:73 durch. Am Karnevals-Samstag gingen die RBH-Trainer aufgrund des Ausfalls der Leistungsträgerinnen Lina Hader (Ski-Urlaub) und Emely Unverhau (Erkältung) und den damit fehlenden Aufbauspielerinnen mit einem etwas mulmigen Gefühl in das Spiel gegen einen Gegner, der allerdings aufgrund diverser Ausfälle sogar nur mit 6 Spielerinnen antreten konnte.

Doch jegliche Bedenken der Trainer sollten unbegründet sein, denn vor allem in der ersten Halbzeit spielten die RBH-Girls ganz stark auf. Anna Lorke organisierte das Aufbauspiel und verteidigte zudem die starke Aufbauspielerin der Gäste exzellent, Anna Lena Wüllrich war in der Offensive bärenstark und einfach nicht zu stoppen, zog energisch zum gegnerischen Korb und schloss dann auch hochprozentig ab.

Und auch der Rest des Teams konnte die gegnerischen Bemühungen immer wieder durch eine extrem aufmerksame und engagierte Defense stoppen, so dass zur Halbzeitpause eine zumindest in der Höhe niemals erwartete 41:18 Fhrung für die RBH-Korbjägerinnen zu Buche stand.

Leider wurde das Spiel der Hernerinnen dann in der zweiten Halbzeit etwas unkonzentriert und unorganisiert, so dass in dieser Phase dann schon in der einen oder anderen Situation eine Aufbauspielerin, die Ruhe und Struktur in das Spiel hätte bringen können, sehr vermisst wurde. Natürlich sorgten auch viele Wechsel der Trainer, die allen Spielerinnen einiges an Spielzeit geben wollten, für ein nicht mehr so flüssiges Spiel, doch am deutlichen 73:49 Sieg der Ruhrpott Baskets änderte die nahezu völlig ausgeglichene 2. Halbzeit letztlich auch nichts mehr.

Nicole Moschner & Heiko Dittinger: „Bis zur Halbzeit haben wir ein ganz starkes Spiel gezeigt, nach dem Seitenwechsel konnten wir das Niveau leider dann nicht ganz halten. Trotzdem sind wir insgesamt sehr zufrieden mit diesem Spiel ohne echte Aufbauspielerin und mit vielen Wechseln, die Mädels haben gezeigt, wie gut sie sich in den letzten Monaten entwickelt haben.“

Ruhrpott Baskets Herne e.V., Heiko Dittinger, 08.02.2016
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.