„Ihr habt mich getragen!“ - Uli Paetzel verabschiedet sich

Anzeige
Uli Paetzel setzt seinen Namen ins goldene Buch der Stadt Herten. (Foto: Stadt Herten)

Das Ende einer Ära - gestern hat sich Bürgermeister Dr. Uli Paetzel während einer bewegenden Feier von rund 400 Aktiven und langjährigen Weggefährten verabschiedet. In der Glashaus Rotunde hatten sich viele Menschen aus Herten und der Region versammelt, um dem scheidenden Rathauschef „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Der erste Beigeordnete und Stadtbaurat Volker Lindner bedankte sich bei ihm für viele Jahre der guten Zusammenarbeit. Uli Paetzel habe die Stadt maßgeblich geprägt.

Uli Paetzel sei zutiefst davon überzeugt, dass die Verteilung des Reichtums auf wenige Vermögende ungerecht sei und öffentliche Armut die Gesellschaft zerstöre. „Mit seinem Engagement für Chancengleichheit, Bildung und Integration steuert er dagegen, genauso wie im Umgang mit Flüchtlingen und der Armut in der Stadt“, betonte Volker Lindner. Ausgehend von der frühkindlichen Erziehung bis hin zum Abitur und zur Erwachsenenbildung, habe Uli Paetzel ein durchgängig Biografie-begleitendes System aufgebaut.
Neben vielen Vereinsmitgliedern, Bürgerpreisträgern und ehrenamtlich Engagierten war auch Lokalprominenz vor Ort: Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller, verabschiedete sich von Uli Paetzel mit einem Grußwort, DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock überreichte Uli Paetzel ein Trikot der Nationalmannschaft, Bürgermeister aus den Nachbarstädten wünschten ihm alles Gute für seine neue Aufgabe.

Bewegende Rede


Uli Paetzel bedankte sich als allererstes bei seiner Frau Barbara und seinen Kindern, die ihn in den letzten Jahren immer unterstützt und zu ihm gestanden hätten. Aber auch den anwesenden Freunden und Wegbegleitern dankte er: „Sie haben mich in all den Jahren getragen, mitgeholfen unsere Stadt nach vorne zu bringen und uns im Rathaus auch einiges verziehen: von falschen Straßennamen bis zu pinken Parkscheiben. Danke!“
Nach dieser bewegenden Rede, die mit einem langanhaltenden Applaus der Gäste abschloss, überreichte Volker Lindner eine Miniatur-Plastik des „Großen Vollblutfohlens“ der Künstlerin Renée Sintenis. Eine ganz besondere Ehre, die nur ausgewählten Bürgerinnen oder Bürgern der Stadt vorbehalten ist. Der offizielle Teil endete mit einem Eintrag ins goldene Buch der Stadt Herten. Danach gab es ein musikalisches Abschiedsgeschenk des Musikschulchors „Unitune“, der unteren anderem „You‘ll Be In My Heart“ sang.
„Du wirst in meinem Herzen sein“ - eine Botschaft, die wohl viele Uli Paetzel noch einmal persönlich mit auf den Weg geben wollten, denn die Allermeisten harrten geduldig in der Warteschlage aus. Nun tritt Dr. Uli Paetzel zum 1. Februar 2016 das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Emschergenossenschaft und des Lippeverbandes an. Und vielleicht hat Volker Lindner Recht, der in seiner Rede in die Zukunft blickte und Uli Paetzel in einigen Jahren - nach erfolgreichem Abschluss der Emscher-Renaturierung - als neuen Schalke-Präsidenten sah.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
814
Udo Surmann aus Herten | 31.01.2016 | 12:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.