Hertener Löwen: Saisonauftakt misslungen - Heimspiel gegen Hagen

Anzeige
"Wir haben zu viele einfache Körbe zugelassen!", Trainer Cedric Hüsken. Foto: ST

Die Hertener Löwen sind mit einer Niederlage in die Saison in der ersten Basketball-Regionalliga West gestartet. Gegen BSG Grevenbroich hieß es am Ende 69:67 (20:16, 22:12, 17:19, 10:20). Mit auf dem Spielfeld stand auch die Neuverpflichtung des Teams, der US-Amerikaner Kofi Josephs.

Die erste Hälfte des ersten Saisonspiels verlief gar nicht nach den Vorstellungen der Löwen. „Wir haben die erste Hälfte deutlich verloren, was am Ende für die Niederlage gesorgt hat. Wir haben in dieser Situation zu viele einfache Körbe zugelassen, was uns ins Hintertreffen gebracht hat. Dazu kam, dass wir vorne zu überhastet waren und uns auf Einzelaktionen verlassen haben“, beschrieb Trainer Cedric Hüsken nach der Partie. Sein Team hatte zu Beginn keinen Rhythmus gefunden, agierte nicht als Mannschaft – weder in der Offensive, in der die Spieler einzeln und hektisch agierten, noch in der Defensive, in der sich Abstimmungsfehler zeigten. Vor allem im zweiten Viertel konnten die Gastgeber deutlich in Führung gehen.

Erst in der zweiten Spielhälfte haben die Abstimmungen unter den Löwen-Akteuren besser funktioniert. Im letzten Viertel kamen die Gäste auf die doppelte Punktzahl, doch damit konnten sie die Partie nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. „Ich bin mir sicher, dass wir das Spiel gewonnen hätten, wenn die Partie etwas länger gedauert hätte. Dennoch geht der Sieg für Grevenbroich in Ordnung. Wenn wir die Leistung aus der zweiten Halbzeit konservieren können, werden wir in der Liga eine gute Rolle spielen“, bilanzierte Coach Hüsken halbwegs zufrieden.

Am Tag vor der Saisoneröffnung hatten die Löwen die Verpflichtung eines Spielers bekannt gegeben, der Rishi Kakad ersetzen soll. Kakad hatte um die Auflösung seines Vertrags aus persönlichen Gründen gebeten. Den neu verpflichteten Kofi Josephs haben er und Ex-Löwe Deandre Landsdowne den Hertenern empfohlen, so der Verein. Josephs ist mit seinen 1,98 Meter Körpergröße nicht nur als Guard, sondern auch als Forward einsetzbar. Er sei „sehr athletisch, hat einen guten Wurf und kann genauso gut zum Korb ziehen“, so die Hertener Löwen. Josephs solle „der Scorer in unserem Team werden“, sagt Hüsken. In seinem Debüt gegen Grevenbroich machte Josephs neun Punkte in etwa 26 Minuten Spielzeit.

Am Samstag, 24. September, steht für die Hertener Löwen das erste Heimspiel an. Um 19.30 Uhr beginnt in der Sporthalle der Rosa-Parks-Schule (Fritz-Erler-Straße 2) die Partie gegen BG Hagen. Tickets gibt es an der Abendkasse ab 18.30 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.