Hertener Löwen verlieren gegen den Letzten

Anzeige
 

Die Hertener Löwen haben ihre Ausgangslage für die Play-Downs in der Zweiten Basketball-Bundesliga ProB Nord verschlechtert. Das direkte Duell gegen den bisherigen Tabellenletzten RSV Stahnsdorf verloren sie am Samstag in eigener Halle mit 72:77. Am Samstag geht es nach Bochum.

Damit sind sie nun das Schlusslicht, und haben sich selbst für die Abstiegsrunde in eine schlechte Ausgangssituation gebracht. Denn die direkten Vergleiche mit den anderen Play-Down-Teilnehmern in der Hauptrunde zählen für den Kampf gegen den Abstieg mit.
Dass die Löwen es noch in die Play-Offs, also die Spiele um den Aufstieg in die ProA schaffen, ist nicht mehr realistisch. 19 von 26 Spieltagen sind vorbei, und den Hertenern stehen noch Partien gegen Teams wie den Tabellenführer Rostock oder die Play-Off-Teilnehmer Bochum, Recklinghausen und Braunschweig bevor.
Dabei sah es zu Beginn der Begegnung mit dem RSV Stahnsdorf noch gut aus für die Löwen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes erstes Viertel, in dem die Gastgeber kurzzeitig in Führung gehen konnten. Der RSV Stahnsdorf konnte sich jedoch zur Viertelpause mit 16:18 leicht absetzen.

Nun geht es nach Bochum


Nach den zweiten zehn Minuten sollten die Hertener dann leicht führen. 22:19 ging das Viertel für sie aus, nachdem insbesondere der US-Amerikaner Connell Crossland sein Team nach vorne gespielt hatte. Rund vier Minuten vor der Halbzeitsirene glich Löwen-Spieler Felix Neumann zum 28:28 aus, wenig später war es ein erfolgreicher Distanzwurf Dreier vom zweiten US-Spieler DeShaun Cooper, der die Löwen in Führung brachte. Somit konnten sie mit der minimalen Führung von einem Punkt in die Halbzeitpause gehen.
Das dritte Viertel verlief aus Hertener Sicht allerdings ganz und gar nicht gut. Dem Team von Trainer Majdi Shaladi gelangen gerade einmal neun Punkte im ganzen Durchgang. So konnten die Gäste aus Brandenburg ihre Führung wieder ausbauen. Sie führten vor dem Start des Schlussviertels mit 47:54.

Entscheidung im letzten Viertel


Angesichts von sieben Punkten Unterschied war die Partie noch nicht entschieden, doch die Löwen sollten ihren Gästen nur noch hinterher laufen können. Kurz vor dem Ende wurde es nochmal spannender für die Hertener Fans. Denn da führte der RSV Stahnsdorf nur noch mit drei Punkten (70:73). Doch während den Brandenburgern noch vier Punkte gelangen, kamen die Hertener Löwen nur noch auf einen erfolgreichen Wurf, und verloren damit das direkte Duell gegen den bisherigen Tabellenletzten, dessen Platz sie nun eingenommen haben.
Die letzten sieben Spieler der Hauptrunde werden für die Löwen kein einfacher Gang. Am Samstag, 31. Januar, geht es für sie nach Bochum. Die AstroStars standen lange auf Platz zwei der Tabelle, und sind insbesondere in eigener Halle sehr stark. Das Revier-Derby beginnt um 19 Uhr in der Rundsporthalle Bochum am Stadionring. Karten für die Partie können per Email an tickets@vflastrostars.de reserviert werden. In der Woche danach ist mit den Rostock Seawolves der aktuelle Tabellenführer der ProB Nord in Herten zu Gast.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.