Kita-Cup: Gemeinsam gekickt

Anzeige
Kita-Cup: Die Kita St. Elisabeth (weiße Trikots) spielt auf unserem Foto gegen St. Josef (gelbe Trikots). (Foto: Michael de Clerque)

19 Kitas, 22 Mannschaften und rund 350 fußballbegeisterte Kinder: Organisatoren, Unterstützer und Teilnehmer des Kita-Cups sind mit dem Verlauf des Kita-Cups, der am vergangenen Samstag stattfand, mehr als zufrieden.

"Die Veranstaltung wird immer größer. Sie hilft, Kinder im frühen Alter für den Sport zu begeistern. Das sieht man schon an den vielen leuchtenden Augen auf dem Platz", sagte Sozialdezernent Reinhard Gatzke bei der Eröffnung des Turniers auf der Anlage am Weidenweg. "Der Kita-Cup - das gibt es in dieser Größenordnung nur in Hilden", bekräftigte Landrat Thomas Hendele wenig später.

Dass Jahr für Jahr mehr Kitas an dem Turnier, das ein Projekt der Sportvereinigung Hilden 05/06 ist, teilnehmen, ist nicht zuletzt dem Engagement der Organisatoren Jürgen Voll, Ralf Tschaschler und Hajo Vitte zu verdanken. Auch der Sponsorenkreis konnte erneut erweitert werden: Erstmals ist eine Krankenkasse und das Kreisgesundheitsamt mit an Bord.

Premiere feierte am Samstag zudem eine weitere Kooperation: Unter dem Motto "Das kann ich schon!" lud das Jugendamt der Stadt an mehreren Ständen zum Tüfteln, Balancieren und Ausprobieren ein. "Es geht um den Übergang von der Kita zur Schule", erläuterte Ulrich Brakemeier vom Jugendamt das Konzept. Während die Kinder zum Beispiel den Parcours testeten, konnten sich Eltern über Anforderungen der Schulen in den Bereichen Sprache, Bewegung, Kreativität, Sozialverhalten und Mathematik informieren.

Und die Sieger des Cups? Jede teilnehmende Kita erhielt einen Pokal - und eine kleine Ausführung der Trophäe durfte zudem jedes Kind, das mitgespielt hatte, mit nach Hause nehmen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.