Abenteuerspielplatz: Viele Spenden für Pony Calypso

Anzeige
Calypso, das beliebte Reitpony vom Abenteuerspielplatz, ist krank. Viele Fans - darunter auch die Hildener Schützen, auf dem Foto Rainer Gerstmann (l.), Wolfgang Erkelenz (2.v.l.) und Richard Prell (r.) - überreichten Detlef Berning (2.v.r.) Spenden für Calypso. Zusammen mit vielen Kindern, Mona Sobkowiak vom Abenteuerspielplatz und dem Wallach "Arizona" (Mitte) hoffen sie, dass Calypso bald wieder gesund wird. Auch Jan, Kai, Aleah, Marina, Lauro (vorne) und Saskia (hinten) drücken die Daumen. (Foto: Michael de Clerque)
Hilden: Abenteuerspielplatz |

Das Pony Calypso versetzt Hilden in Aufregung und Sorge. Der Liebling vieler Abenteuerspielplatz-Fans ist krank. Nun werden Spenden für Untersuchungen und Tierklinikaufenthalte gesammelt. Auch die St. Seb. Schützenbruderschaft Hilden unterstützt Calypso.

Ein entzündeter Backenzahn wurde am vergangenen Dienstag in der Tierklinik operativ entfernt. "Es geht Calypso einigermaßen gut", berichtete Detlef Berning, Leiter des Abenteuerspielplatzes, am vergangenen Mittwoch. Weitere Untersuchungen stehen allerdings noch an, so dass Calypso noch einige Tage in der Klinik bleiben muss - voraussichtlich bis Montag.

Der 21-jährige Calypso leidet an einer Kotwasser-Erkrankung. Herauszufinden, was genau dem beliebten Pony fehlt, sei wahre Detektivarbeit, erklärt Berning. Zur Linderung bekommt Calypso spezielle Futtermittel. Für Berning und sein Team war von Anfang an klar: "Tiere sollen hier bei uns auf dem Abenteuerspielplatz nicht leiden." Eine komplexe Untersuchung habe Calypso verdient.

Große Anteilnahme

Das sah nicht nur das Abenteuerspielplatz-Team so. "Wir sind sehr berührt, wie viele Menschen vorbeikommen, sich nach Calypso erkundigen und für ihn spenden", sagt Berning. Das Team freut sich über die große Anteilnahme der Hildener und der Freunde des Abenteuerspielplatzes.

"Wir hoffen, dass Calypso wieder gesund wird", begründet Geschäftsführer Jürgen Hörner die Spende. Einen Scheck über 1000 Euro überreichten die Schützen Detlef Berning. "Als gemeinnütziger Verein führen wir jedes Jahr eine Spendenaktion durch. Im vergangenen Jahr für einen Kindergarten, dieses Jahr für Calypso", so Hörner weiter.

Weitere Untersuchungen geplant

Zum Zwischenstand: Calypsos Magen ist völlig in Ordnung, so das Ergebnis der Gastroskopie. Dann wurde der Darm abgetastet, eine Kotprobe fürs Labor entnommen und eine Ausschwemmungsprobe gemacht, bei der festgestellt werden konnte, dass Calypso Sand im Darm hat.

Zudem stehen unter anderem eine Untersuchung der Bauchhöhle und eine Rektumschleimhautbiopsie an. "Wir sind ganz zuversichtlich und hoffen natürlich sehr, dass es positiv für Calypso ausgeht", so Berning.

Calypso helfen:
Der Träger des Abenteuerspielplatzes, die Freizeitgemeinschaft Hilden, ist als gemeinnützig anerkannt. Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt. Spenden mit dem Vermerk "Abenteuerspielplatz Calypso" kommen in voller Höhe dem Pony zugute.
Bank: Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert
Konto: 343 077 93
BLZ: 334 500 00
IBAN: DE133345
00000034307793
BIC / SWIFT: WELADED1VEL
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.