Der Märkische Motettenkreis Iserlohn singt die h-Moll-Messe von J. S. Bach

Anzeige
Der Märkische Motettenkreis Iserlohn in der St. Michaeliskirche Hamburg
Iserlohn: Johanneskirche | Johanneskirche Iserlohn, Nußberg, Berliner Platz 10

J. S. Bach, h-Moll-Messe mit dem Märkischen Motettenkreis

Pressemitteilung

Die h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach ist eines der größten Oratorienwerke, wenn nicht das größte überhaupt. Das ist keineswegs übertrieben, wenn man bedenkt, was Franz Liszt zu dem monumentalen Werk gesagt hat:
„Die h-Moll-Messe ist der Mont Blanc der Kirchenmusik – höher kann man in der abendländischen Musik nicht hinaus.“
Der Mont Blanc ist mit seinen 4810 Metern der höchste Berg Europas und von einzigartiger, majestätischer, ehrfurchtgebietender Schönheit. Etwas Vergleichbares gelang Bach mit seiner h-Moll-Messe. Für den vier- bis achtstimmigen Chor hat die Messe den Charakter einer Bergbesteigung. Sie verlangt alles an Disziplin, Atemvolumen, Stimmkraft und Hingabe. Wer aber dabei war – als Sänger oder Zuhörer – wird das Gefühl, dem Himmel ein Stück näher gewesen zu sein, nie vergessen.
Bach landete mit der h-Moll-Messe einen ökumenischen Coup, der seinesgleichen sucht. Albert Schweitzer sprach dabei von katholischem Objektivismus und protestantischem Subjektivismus. Wir wissen heute aber auch von Bachs Karriereinteressen. Mit diesem Werk bewarb er sich um den Titel des Hofkompositeurs Kurfürst Friedrich August II., des Königs von Polen. Bach schwang sich mit diesem Werk zu Höhenflügen auf, die seine ganze Genialität, seine umfassende Erfahrung mit Aufführung und Wirkung von Musik, in sich vereinigt.
Der Märkische Motettenkreis Iserlohn „Collegium Cantorum“ führt dieses Werk am Samstag, 16. November 2013, um 18.00 Uhr in der Propsteikirche Werl und am Sonntag, 17. November 2013, um 17.00 Uhr in der Johanneskirche Iserlohn, Nußberg, Berliner Platz 10 auf. Dirigent Dr. Wolfgang Besler hat für die Instrumentalbegleitung erneut die bewährten Kräfte der Staatskapelle Dresden verpflichten können. Das Solistenquartett besteht aus Susanne Bernhard (Sopran), Sonja Koppelhuber (Mezzosopran/Alt), Marcus Ullmann (Tenor) und Raimund Nolte (Bass/Bariton).
Karten gibt es in der Stadtinformation Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, Tel. 02371-2171819/20, in der ALPHA-Buchhandlung, Iserlohn, Vinckestr. 9-13, Tel. 02371-29397 und in der Buchhandlung „die kleine“, Iserlohn-Letmathe, Hagener Str. 19, Tel. 02374-10109.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.