Iserlohner Kunstsommer 2016 ausgeklungen

Anzeige
Einen Höhepunkt der künstlerischen Veranstaltung bildete der Donnerstagabend, der mit einer kleinen Feier begangen wurde. (Foto: Kunstverein Iserlohn)

Der Iserlohner Kunstsommer 2016, eine Gemeinschaftsaktion des Kunstvereins Iserlohn e.V. und der Kunstfabrik Casa b e.V., ist nach fünf künstlerischen Tagen ausgeklungen. Es trafen sich vierzig Künstler zum Malen in verschiedenen Techniken, zum Bearbeiten von Beton, Alabaster, Holz und Speckstein, zum Trommeln und zum Fotografieren.

An den Vormittagen wurden Workshops für Kinder durchgeführt, in denen man sie an Aquarell- und Acrylmalerei sowie an das Formen von Beton heranführte. Vor allem aber traf man sich zum herzlichen Beisammensein, eingebettet in die idyllische Umgebung des Museumsdorfs Maste-Barendorf.

Internationale Gäste zu Besuch

Aus der Iserlohner Partnerstadt Chorzów / Polen reisten der Maler Marian Knobloch, der Musiker Tomasz Ignalski und die Fotografin Sabina Kalmus an. Ebenfalls bereichert wurde die internationale Gemeinschaft des Kunstsommers durch drei Malerinnen aus Ungarn: Agnes Emdresz, Marta Gabulya und Erika Nemeth.


Kreative Atmosphäre beim feierlichen Höhepunkt

Einen Höhepunkt der künstlerischen Veranstaltung bildete der Donnerstagabend, der mit einer kleinen Feier begangen wurde. Musikalisch wurde der Abend von der Jazzband Hot Jazz Society begleitet. 100 Künstler und interessierte Gäste genossen die kreative und freundliche Atmosphäre bei Wein, Palinka aus Nyíregyháza und Leckereien. Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens und seine Ehefrau zählten ebenfalls zu den Gästen des Abends. Den Ausklang des Kunstsommers bildete ein Kunstmarkt. Hier konnten die im Kunstsommer gefertigten Werke erstanden werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.