Gut spekuliert bis zum Preisgeld

Anzeige
Gut gelaunt wie auf dem Frankfurter Börsenparkett, Volker Hahne (2.v.l.) von der Sparkasse Iserlohn zeichnete die Sieger des 33. Planspiel Börse im Tageszentrum der Sparkasse.

Satte Renditen beim 33. „Planspiel Börse“ der Sparkasse Iserlohn

Ausgestattet mit einem symbolischen Startkapital von 50.000€ für Schüler und 100.000€ für Studenten konnten innerhalb von nur zehn Wochen von den Gewinnern bis zu 12% Rendite beim 33. Börsenspiel gewonnen werden. Die Abrechnung orientierte sich dabei an den tagesaktuellen Börsenwerten und wurde von der Stadtsparkasse Iserlohn betreut, die auch ein Preisgeld für die stolzen Gewinner ausschüttete. Insbesondere die Internetfirmen wie Google, Amazon und Emerson, aber auch die Turbulenzen bei Volkswagen führten dabei zu den höchsten „Börsengewinnen“.
Die Gewinner der Schülerteams waren in diesem Jahr Lucca Hölcke, Cem Ada, Adem Ada (3.), Clemens Behrendt, Alessa Bürgermeister und Lea Petrik (2.) und Lisa-Marie Springer, Paula Bauza-Noll, Lilian Düchting, Sontje Nier und Kealani von Estorff auf Platz 1, diesmal alle Gewinner vom MGI. Unter den Studenten gingen Tim Daniel Burgmann (3.) von der Fachhochschule Südwestfalen und Nora Youbane (2.) sowie Markus Pischel (1.), beide BITs als stolze „Aktiengewinner“ hervor.
Zusammen mit der Siegerehrung für Schüler und Studenten im Tageszentrum der Sparkasse wurden auch wieder die erfolgreichsten Teams von Lehrern und Journalisten ausgezeichnet. Detlev Paul (3.) von der Gesamtschule Iserlohn, waren neben Tina Grote (2.) vom MGI und Ingrid May (1.) von der Realschule am Bömberg die stolzen Sieger des Wettbewerbs. Ingrid May firmierte unter dem Namen “Maybe Ille“ und belegte mit einem Depotgewinn von 56.241€ bundesweit Platz 25.
In der Sonderkategorie „Journalisten“ gab es in diesem Jahr keinen Wechsel an der Spitze. Wie im Vorjahr waren die „Sisters of Dagobert“, bestehend aus Cornelia Merkel und Carmen Ahlers auf der Poleposition. Björn Braun, „Urgestein“ bei diesem Wettbewerb belegte den zweiten Platz und Neueinsteiger André Günther (STADTSPIEGEL) kam nach anfänglicher Führung bei seiner erstmaligen Teilnahme gleich auf den dritten Rang.
Volker Hahne, Direktor des „Private Banking“ der Sparkasse Iserlohn, zeigte sich bei der Siegerehrung beeindruckt, welche Ergebnisse die Teilnehmer in nur zehn Wochen mit ihrem Startkapital erzielt haben. „Solche Ergebnisse werden im realen Börsengeschehen allerdings eher selten erreicht“, verriet Hahne mit einem Augenzwinkern. Aber, die Schüler sprechen und informieren sich seit der Teilnahme deutlich häufiger über Wirtschafts- und Finanzthemen.
Die „Börsenprofis“ gehen aber nur mit verhaltenem Optimismus in das kommende Börsenjahr, so das Ergebnis einer kurzen Umfrage am Ende der Veranstaltung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.