Glaube und Alltag der Muslime in Deutschland - Interview mit A. Mazyek

Anzeige
Das Campus Symposium 2016 wird am Donnerstag, 8. September, und Freitag, 9. September, auf dem Gelände der ehemaligen Bernhard-Hülsmann-Kaserne in Iserlohn stattfinden. (Foto: Campus Symposium)

„Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.“ stellte der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff anlässlich des 20. Jahrestag der deutschen Einheit fest. In vielen Talkrunden wurde bisher versucht, diesen Satz zu interpretieren.

Innerhalb der Bevölkerung und selbst innerhalb der Parteien gibt es gegensätzliche Standpunkte zu diesem Thema. Für den Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, ist jedoch klar, dass der Islam zu Deutschland gehört. Am Freitag, 9. September, wird Mazyek auf dem Campus Symposium in einem Interview über das muslimische Leben in Deutschland sprechen.

Dauergast in Talkshows

Sein Werben für den Islam ist durch die mediale Berichterstattung über den IS-Terror und Pegida nicht einfacher geworden. Gerade deswegen ist Aiman Mazyek derzeit Dauergast in Talkshows und immer zur Stelle, wenn es um die Belange des Islams geht. Auch wenn der Zentralrat der Muslime in Deutschland nur einen kleinen Teil der etwa vier Millionen deutschen Muslime vertritt, der öffentlichen Wahrnehmung kann er sich gewiss sein. Ein großes mediales Echo löste der Medienberater Mazyek erst kürzlich durch seine Gesprächseinladung an AFD-Chefin Frauke Petry aus.

Islamstudien bei anerkannten Wissenschaftlern

Aiman A. Mazyek wurde 1969 in Aachen geboren. Nach dem Abitur (1989) in Aachen studierte er Arabistik in Kairo, von 1992 bis 1997 Philosophie, Ökonomie und Politischen Wissenschaften in Aachen (MA). Zwischen 1993 und 1998 absolvierte er zudem eine Reihe von Islamstudien bei anerkannten Wissenschaftler und Theologen. Mazyek war mehrere Jahre Delegierter (2007 - 2011) der alljährlich in Kairo von der ägyptischen Regierung ausgerichteten internationalen Islamkonferenz.

Zahlreiche hochrangige Vertreter referieren


Das Campus Symposium 2016 wird am Donnerstag, 8. September, und Freitag, 9. September, auf dem Gelände der ehemaligen Bernhard-Hülsmann-Kaserne in Iserlohn stattfinden. Zu dem Thema „Werte – System und soziale Marktwirtschaft im Umbruch?“ werden unter anderem der ehemalige afghanische Staatspräsident Hamid Karzai, der Autor Andreas Englisch, der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes Reinhard Grindel, der stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP Wolfgang Kubicki, die Finanzstrategieberater und Bestsellerautoren Matthias Weik und Marc Friedrich, sowie zahlreiche weitere hochrangige Vertreter referieren.

Hintergrundinformationen zum Campus Symposium

Das Campus Symposium ist die internationale Wirtschaftskonferenz, die seit dem Jahr 2005 von einem studentischen Organisationsteam in Iserlohn durchgeführt wird. Einzigartig sind nicht nur die aufgebauten Zelte, sondern vor allem die hochkarätigen Referenten aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Forschung, die das studentische Organisationsteam bereits begrüßen konnte: Bill Clinton, Kofi Annan, Al Gore, Condoleezza Rice und Ehud Olmert oder auch Sir Bob Geldof und der Friedensnobelpreisträger Mohammed ElBaradei waren hier zu Gast. Seit dem Jahr 2015 ist die ISM – International School of Management mit dem Hauptstandort in Dortmund offizieller Hochschulpartner der studentischen Initiative.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.