NOMA Kangaroos können auch auswärts!

Anzeige
Die NOMA Iserlohn Kangaroos haben im dritten Gastspiel den zweiten Sieg eingefahren. Zum zweiten Mal trat das Team von Matthias Grothe dabei als Tabellenführer an, anders als beim Spiel in Rhöndorf gestalteten die Sauerländer das Spiel im hessischen Lich jedoch siegreich. Besonders die konsequente Defensivarbeit der Gäste legte den Grundstein für den Erfolg.
Licher BasketBären - NOMA Iserlohn 55:77 (6:20/23:41/40:61).

Bereits im ersten Spielabschnitt stellten die Waldstädter die Weichen auf Sieg. Von Anfang an kauften die Kangaroos den Hausherren den Schneid ab und glänzten durch eine herausragende Verteidigung. So kamen die BasketBären im ersten Viertel nur zu sechs Punkten. Die Iserlohner hingegen spielten aus der sicheren Defensive heraus nach vorne und zeigten sich treffsicher.
Durch einige taktische Varianten ließen die Waldstädter den hessischen Gastgeber nicht in den Rhythmus kommen und setzten immer wieder zum richtigen Zeitpunkt die Akzente nach vorne. Obwohl die Kangaroos mit Foulbelastungen zu kämpfen hatten und Matt Kavanaugh daher wenig Zeit auf dem Parkett verbrachte, bauten sie den Vorsprung sukzessive aus. Marcel Keßen sprang für Kavanaugh unter dem Korb ein und nutzte die sich ihm bietende Chance mit starken 14 Punkten. Auch Orlan Jackman, Jonas Grof und Joshua Dahmen punkteten zweistellig, dazu stand Olaf Rostek am Ende mit 9 Zählern dar, was für die Ausgeglichenheit im Iserlohner Kader spricht.
Über die komplette Distanz zeigten die Kangaroos eine konzentrierte Leistung, auch wenn hier und da ein paar kleine Fehler zu sehen waren. Bemerkenswert war in diesem Spiel auch die gute Trefferquote von 91% von der Freiwurflinie. Nur einer der elf Versuche ging daneben.

„Das war insgesamt ein sehr gutes Spiel von uns. Wir haben im Kollektiv super zusammengearbeitet, da hat jeder für den anderen gekämpft. Wenn man in einem Auswärtsspiel den Gegner bei nur 55 Punkten halten kann, spricht das eindeutig für unsere gute Defensivarbeit“, freute sich Grothe über den Erfolg.

Licher BasketBären: Curth (8), Mc Duffie (3), Jones (11), Külhan (2), Allen (12), Herwig (12), Nelson (6), Zimmer (1).

NOMA Iserlohn: R. Dahmen (2), J. Dahmen (10), Grof (14), Jackman (16), Keßen (14), Rostek (9), Reuter (3), Kavanaugh (4), Opitz (5).

Pressemitteilung NOMA Iserlohn Kangaroos
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.